News

Share Now – Carsharingdienst will Elektroflotte in Europa deutlich ausbauen

Elektroauto von Share Now. (Bild: Share Now)

Der aus der Fusion von Car2go und Drivenow hervorgegangene Carsharingdienst Share Now will seine Elektroflotte deutlich ausbauen. Bis Ende 2019 soll der Elektroauto-Anteil auf 26 Prozent steigen.

Der Carsharingdienst Share Now, der kürzlich aus der Fusion von Car2go (Daimler) und Drivenow (BMW) hervorgegangen ist, will den Anteil der Elektroautos in seiner Flotte deutlich ausbauen. Die Zahl der Elektroautos in Europa soll bis Ende des Jahres auf über 4.000 steigen, wie das Unternehmen mitteilt. Dann soll der Elektroauto-Anteil von derzeit rund 20 auf 26 Prozent steigen.

Bald über 4.000 vollelektrische Share-Now-Autos

3.200 der 15.240 Share-Now-Autos an den elf europäischen Standorten fahren derzeit vollelektrisch. 2.100 Smart-EQ-Autos sind laut Share Now allein in Madrid, Amsterdam und Stuttgart sowie Paris unterwegs, wo ausschließlich Stromer im Einsatz sind. Bis Sommer sollen 800 weitere der vollelektrischen Smart EQ die europäische Fahrzeugflotte des Carsharingdienstes ergänzen.

An den teilelektrischen Standorten Berlin, Hamburg, München, Brüssel, Helsinki, Kopenhagen, Lissabon, London, Mailand, Rheinland und Wien setzt Share Now auf den elektrisch betriebenen BMW i3. Auch hier soll der Anteil der Stromer an der Gesamtflotte kontinuierlich gesteigert werden. Konkrete Zahlen nannte Share Now hier aber nicht. Bekannt gegeben wurde lediglich, dass im Februar in London 130 BMW i3 hinzugekommen sind und deren Zahl im Laufe des Jahres auch in Hamburg „signifikant erhöht“ werden soll.

Derzeit sind in der Hansestadt 200 der Stromer für Share Now unterwegs. Nach der ersten Aufstockung der Elektroflotte Ende 2017 von 70 auf 200 BMW i3 sei die Zahl der Elektrofahrten um durchschnittlich 17 Prozent pro Monat gestiegen, was Share Now als Erfolg verbucht. Jeden Tag werden europaweit 12.000 elektrisch betriebene Share-Now-Autos angemietet. Jede fünfte Fahrt mit einem Fahrzeug von Share Now in Europa ist demnach derzeit elektrisch – Tendenz steigend.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung