News

Silence bringt neuen Elektroroller mit 45 Stundenkilometern und entnehmbarem Akku

Der S02 LS ist für urbane Pendler und junge Roller-Enthusiasten gedacht. (Foto: Silence)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der spanische Roller-Hersteller Silence stellt ein Elektro-Moped vor, das mit zwei Sitzen, zusätzlicher Transportbox und einem entnehmbaren Akku mit integriertem Netzteil ausgestattet ist.

Aus Barcelona kommt der neue Elektro-Roller Silence S02 LS (Low Speed). Er basiert auf dem im vergangenen Jahr vorgestellten Silence S02, den der Hersteller speziell für Scooter-Sharing- und Lieferdienste entwickelt hatte, der inzwischen aber auf Platz zwei der spanischen Scooter-Bestsellerliste zu finden ist. In Madrid ist der S02 etwa bei der Polizei im Einsatz. Der Haken am S02 ist, dass er mit einer Spitzengeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern nicht von jedermann gefahren werden kann.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Silence S02 LS: Mopedführerschein reicht

Der Silence S02 LS soll nun besser auf die Roller-Zielgruppe junger Menschen und urbaner Pendler ausgerichtet sein. Das Elektro-Moped kann in Deutschland mit einem Mopedführerschein (ab 16, teils ab 15) gefahren werden. Die Höchstgeschwindigkeit ist entsprechend auf 45 Stundenkilometer begrenzt. Die Leistung des bürstenlosen Radnabenmotors liegt mit 1,5 Kilowatt deutlich unter den für diese Klasse erlaubten vier Kilowatt.

Silence S02 LS: Akku und Reichweite

Der Akku verfügt über einen Energieinhalt von zwei Kilowattstunden und soll den Roller 55 Kilometer weit tragen. Dabei gilt Silence als sehr konservativ im Umgang mit Reichweitenangaben. Unserer Erfahrung nach müsste der Silence mit diesem Energieinhalt durchaus ein Stück weiter fahren können.

Der entnehmbare Akku ist eines der Markenzeichen des Herstellers. Er kann seitlich aus dem Gefährt gezogen werden und offenbart im Entnahmevorgang unten liegende Rollen. Zusammen mit dem oben liegenden ausziehbaren Griff entsteht so ein Akku-Trolley, den der Rollerbesitzer hinter sich herziehen kann. So wäre generell ein Laden in der Wohnung möglich. Da der Akku ein integriertes 600-Watt-Ladegerät hat, muss der Fahrer nur das mitgelieferte Stromkabel mit Schuko-Stecker einstecken, um überall ladefähig zu sein.

Der Akku-Trolley der Silence-Roller. (Foto: Silence)

Lange Bauweise lässt zweiten Sitz und Cargobox zu

Über ein separat erhältliches Zubehörteil kann der Akku als Stromquelle etwa für Sound- oder Lichtanlagen oder andere Einsatzzwecke abseits der Stromnetze verwendet werden.

Nicht zuletzt durch das Akku-Konzept entsteht ein recht langer Elektro-Roller. Das nutzt Silence zum Vorteil und baut einen relativ langen Sitz für zwei Personen und eine zusätzliche Transportbox mit 47 Litern Fassungsvermögen ein, was den Nutzwert des Gefährts deutlich erhöht. Der S02 LS ist für zwei Passagiere zugelassen, die bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 170 Kilogramm allerdings nicht zu schwer sein dürfen.

Die Front des S02 LS. (Foto: Silence)

Silence S02 LS: Preis und Verfügbarkeit

Der Silence S02 LS ist 1,96 Meter lang, 80 Zentimeter breit, rund einen Meter hoch und kommt auf ein Gewicht von 89 Kilogramm ohne den Akku. Das Gewicht des Akkus nennt Silence nicht. Bekannt ist aber, dass der Silence-Akku mit fünf Kilowattstunden für den S02 rund 40 Kilogramm wiegt. Damit dürfte der Akku für den S02 LS bei etwas unter 20 Kilogramm liegen.

Das Elektro-Moped wird für 3.200 Euro verkauft. Es kann über spezialisierte Shops oder über den Hersteller bezogen werden.

t3n meint:

Das Konzept eines Akku-Trolleys überzeugt auf den ersten Blick. Es kommt aber auf die persönliche Wohnsituation an, ob darin wirklich ein Mehrwert zu erkennen ist. Sicherlich ist das Akku-Paket mit seinen rund 20 Kilo trotz Rollen und Griff nichts, was man vier Stockwerke hoch durchs Treppenhaus ziehen will. Abgesehen davon liegt das E-Moped auch im preislichen Vergleich für die angebotene Leistung durchaus gut.

Dieter Petereit

Passend dazu:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung