News

Sixt testet sein Carsharing in Berlin

Carsharingdienst Sixt Share. (Bild: Sixt)

Sixt hat sein im Vorjahr angekündigtes Carsharing-Angebot Sixt Share gestartet – testweise. In Berlin können Nutzer seit einigen Tagen Autos per App anmieten und damit vergünstigt fahren.

Die Anteile am Carsharing-Dienst Drivenow hatte Sixt Anfang 2018 abgestoßen und einen Konkurrenzservice angekündigt. Derzeit testet der Autovermieter den Service Sixt Share in Berlin. Nutzer können dort nach einer Registrierung und der erfolgten Freischaltung zu einem vergünstigten Minutenpreis ab neun Cent pro Minute fahren, wie es bei Sixt heißt. Die Preise errechnen sich dynamisch, ändern sich also nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen.

Sixt Share: Carsharing-Dienst kann in Berlin ausprobiert werden

Die Fahrzeuge können einige Minuten oder mehrere Tage gemietet werden. Maximal möglich sind 27 Tage. Wie bei anderen Carsharing-Diensten üblich, können Fahrzeuge auch bei Sixt Share ausschließlich im jeweiligen Geschäftsgebiet gemietet und müssen dort auch wieder abgestellt werden. In Berlin ist das Geschäftsgebiet derzeit auf den Innenstadtbereich beschränkt. Dieser umfasst ungefähr den inneren S-Bahn-Ring. Möglich ist die Nutzung von Sixt Share zudem an den beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld – das kostet allerdings extra. Das Gebiet soll aber stetig weiterentwickelt werden, verspricht das Unternehmen.

Getankt wird an einer sogenannten Partnertankstelle. Derzeit ist das Tanken für Sixt-Nutzer damit auf Total-Tankstellen beschränkt. Um die Bezahlung braucht sich der Nutzer aber nicht zu kümmern. Bei den ebenfalls verfügbaren Elektroautos, etwa dem Renault Zoe, wird das Laden zunächst von Sixt übernommen.

Wer Sixt Share nutzen will, muss mindestens 21 Jahre alt sein und seinen Führerschein schon zwei Jahre haben. Darüber hinaus muss man sich die Sixt-App herunterladen und nach der Registrierung für die Nutzung freigeschaltet werden. In der App sind die verfügbaren Fahrzeuge zu sehen. Das Wunschauto kann für 15 Minuten kostenfrei reserviert werden. Bis zum 19. April ist die Registrierung bei Sixt Share umsonst, die Anmeldegebühr beträgt laut der Preisliste 19 Euro.

Wann der Carsharing-Dienst in anderen Städten Deutschlands starten wird, ist bisher unklar. Informationen dazu sowie zu der angekündigten Mobilitätsplattform dürfte es nach Beendigung der Testphase und dem offiziellen Start des Dienstes geben.

Ebenfalls interessant: We Share ab April 2019 in Berlin – Volkswagen startet mit E-Auto-Carsharing

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung