Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Skyfire für das iPhone und die Flashvideos – ein Praxistest

Der wesentliche Vorzug von Skyfire for iPhone als alternativem Browser dürfte mittlerweile jedem bekannt sein, der sich dafür interessiert: Skyfire spielt Flashvideos ab, obwohl das auf dem iPhone wegen der „Lex Jobs“ gar nicht geht. Diese einfache Tatsache war ein solcher Knüller, dass Ruckzuck die Skyfire-Server überlastet waren und der Hersteller den Vertrieb der 2,39 Euro teuren Software einstellen musste. Jetzt ist Skyfire wieder da. Aber lohnt sich dieser Browser?

Skyfire for iPhone, der Browser

Zunächst ist Skyfire eher unspektakulär ein weiterer Browser für das iPhone auf der Basis der Webkit-Engine. Auf dieser basiert bekanntlich auch Safari, so what? Skyfire bietet im Wesentlichen drei Besonderheiten, die für ein gewisses Mehr an Bedienkomfort und Leistungsumfang sorgen:

  1. Da ist zum ersten die noch zu besprechende Möglichkeit, Videos auch dort abzuspielen, wo nicht YouTube drauf steht, aber auch Flash drin ist.
  2. Zum zweiten verfügt Skyfire for iPhone über eine recht gute Social Media Integration. Per Tipp auf das kleine Pluszeichen rechts unten im Browser lassen sich Links zur eben betrachteten Website nach Twitter, Facebook, Google Reader, Instapaper, Pinboard, Read It Later und Tumblr posten oder per E-Mail versenden. Allein diese Funktionalität hat dafür gesorgt, dass ich auf dem iPhone exklusiv mit Skyfire unterwegs bin.
  3. Die dritte interessante Funktion deutet sich auf der unteren Taskleiste des Skyfire als Wellensymbol an. Per Tipp auf das Icon analysiert Skyfire die angezeigte Website auf bekannte Suchbegriffe und zeigt diese an. So wurde mir in einem Spiegel-Bericht über die neuen Countrystars aus Nashville der Suchbegriff „Caitlin Rose“ angezeigt. Tippt man nun darauf, sammelt Skyfire for iPhone im Web aktuelle News, Tweets, Videos und Bilder und bietet diese zum komfortablen Konsum in mehreren Tabs an. Eine schöne Sache, um sich mal schnell in ein Thema zu vertiefen, ohne umfangreiche Google-Recherchen durchführen zu müssen.
Skyfire for iPhone: Der alternative Browser kann noch mehr als Flashvideos aufs iPhone bringen. So bietet er beispielsweise vertiefende Informationen zum Thema ganz ohne Google.

Eine weitere eher nebensächliche, aber doch erwähnenswerte Funktionalität versteckt sich in den Settings. Hier ist es möglich vorzuentscheiden, ob Skyfire mobilem CSS den Vorzug geben soll oder ob die Desktopversion der besuchten Website angezeigt wird. Das ist zum Beispiel beim Besuch von Spiegel Online sehr hilfreich. Die Website neigt nämlich dazu, einem die (stark abgespeckte) Mobilversion regelrecht zu verordnen.

Ebenfalls in den Settings lässt sich das mittlerweile allenthalben vorhandene private Surfen aktivieren. Unter dieser Einstellung getätigte Streifzüge im Web hinterlassen auf dem iPhone keine Spuren. Je nach eigener Interessenslage und derjenigen der Lebensabschnittsgefährtin soll eine solche Funktion wohl Ehen retten können. Sagt man.

Rot beschriftet: Die wesentlichen Zusatzfunktionen des Skyfire for iPhone

Skyfire for iPhone und die Flashvideos

Kommen wir zur Kernfunktionalität, des Pudels Kern, der dafür sorgen wird, dass sich Skyfire wieder wie geschnitten Brot verkauft, obwohl viele Videoplattformen bereits auf HTML5 umrüsten, der Anwendungsfall mithin rückläufig ist. Und so funktioniert es:

Skyfire for iPhone sucht auf der besuchten Website während des Ladens nach Videos. Ihr seht auf der unteren Taskleiste ein Sanduhr-Icon, das den Suchvorgang visualisiert. Findet Skyfire mehrere Videos, ändert sich das Icon in ein ausgegrautes Filmstreifensymbol. Dieses sagt: „Ich habe zwar Filme gefunden, weiß aber nicht, welchen ich abspielen soll.“ Sucht euch dementsprechend als nächstes ein ganz konkretes Video aus und wartet einen Moment. Jetzt sollte Skyfire ein Popup aus dem Filmstreifen-Symbol schieben. Mittels Tipp auf dieses Popup startet Skyfire auf seinen Servern den Vorgang der Konvertierung des Flashvideos in ein HTML5-kompatibles Format und nutzt den iPhone-eigenen Player zur Darstellung.

Hier beginnt das Aber.

Skyfires Server bei der Arbeit: Hauptfeature von Skyfire ist das Umwandeln von Flashvideos in ein iPhone/iPad-kompatibles Format. Das funktioniert – wenn man sehr, sehr geduldig ist.

Skyfire for iPhone und die Serverkapazität

Ihr merkt schon. Theoretisch ist Skyfire eine feine Sache für diejenigen, die nicht auf den flächendeckenden Umbau der Videoportale hin zu HTML5 warten wollen. Zudem wird es auch Portale geben, die aus purem Eigeninteresse so lange wie möglich an Flash festhalten wollen, um ihre Rechte besser kontrollieren zu können. Hierzu dürften jedenfalls die Plattformen der deutschen Privatsender gehören, die ja schon mit dem Einbetten von Videos auf fremden Websites Probleme haben. Auf diesen Seiten könnte Skyfire also noch eine ganze Weile die einzige Alternative für iPhone-/iPad-User sein.

Bevor wir nun schauen, ob die Theorie sich auch in der Praxis widerspiegelt, noch ein paar Worte zum Konvertierungsvorgang an sich. Wer schon keine Freude an YouTube und den bisweilen horrenden Wartezeiten bis zum ruckelfreien Abspielen des gewählten Videos hat, setzt mit Skyfire seine geistige Gesundheit aufs Spiel.

Sicherlich ist es eine Frage der Kapazitäten der eingesetzten Server in direkter Relation zu den gleichzeitig anfragenden iPhones. Nur muss man sich natürlich fragen, mit welcher Power Skyfire beabsichtigen kann, dem Problem zu begegnen. Eine googlegleiche Serverfarm wird sich auch bei noch so gutem Absatz des Produkts im Appstore nicht rechnen lassen. Ich wage daher die Behauptung, dass sich der Skyfire-Verwender ganz grundsätzlich auf ständige Wartezeiten wird einstellen müssen. Und die sind für mich, das sage ich ganz unumwunden, unerträglich. So wild kann ich gar nicht auf ein Video sein, dass ich mir vorstellen kann, auf Dauer Wartezeiten von bis zu drei Minuten vom Fingertipp bis zum Start des Filmes hinnehmen zu wollen.

Skyfire for iPhone im Praxistest

So weit, so gut. Ihr habt bis hierher gelesen und euch entschieden, dass Skyfire für euch das Beste seit Bier in Dosen sein kann. Wartezeiten hin, Serverkapazitäten her. Jetzt wollt ihr Nägel mit Köpfen machen und euch auf den Websites umsehen, auf denen Ihr bislang mit dem iPhone gar nicht erst aufzuschlagen brauchtet. Los geht´s. Ich begleite Euch!

Clipfish.de

Du bist so ein Castingshow-Junkie? Dann willst du doch sicher sehen, wer sich bei Supertalent wieder zum Horst gemacht hat und das kannst du bei Clipfish prinzipiell auch. Aber nicht mit Skyfire. Denn Skyfire verweigert die Zusammenarbeit mit RTLs Clipfish schlichtweg komplett.

Skyfire bleibt ganz cool. Clipfish auch.

MyVideo.de

Auch ProSieben legt mit MyVideo.de eine eigene Plattform vor, Rechteindustrie halt... Auch hier gibt es ein Problem: Zwar spielt Skyfire mehr oder weniger anstandslos auf Tipp los, aber auf MyVideo ist dem eigentlichen Video stets das MyVideo-Promo vorgelagert. Es handelt sich also um zwei Videos, die nacheinander abgespielt würden. Leider erkennt Skyfire diesen Umstand nicht und spielt mit stoischer Ruhe stets nur das MyVideo-Promovideo ab, bevor es dann die Wiedergabe beendet.

Sevenload.de

Bist du Sevenload-Fan, wird Skyfire dich ebenfalls nicht glücklich machen. Besonders perfide: Skyfire scheint zunächst in der Lage, Videos von Sevenload zu spielen. Das Popup erscheint, sogar Bedienelemente werden sichtbar. Dann, etwa zwei Minuten später, meldet Skyfire unspezifisch, dass es leider nicht in der Lage ist, das gewählte Video abzuspielen. Man könne aber gern einen Report an den Hersteller absetzen.

Und schon wird es eng auf dem deutschen Videoportalmarkt...

de.video.yahoo.com

Yahoo! Video verhält sich wie Clipfish. Als hättest du gar nicht getippt. Yahoo! Video ignoriert Skyfire völlig. Oder ist es anders herum? Jedenfalls siehst du keine Videos.

MSN Video

MSN Video ist noch gemeiner. Es erkennt nämlich, dass du mit einem iPhone kommst und sperrt dich direkt unumwunden aus: „No video format for your phone“. Da hilft dir auch kein Skyfire.

Dailymotion.com

Zuerst die gute Nachricht: Dailymotion funktioniert einwandfrei. Jetzt die noch bessere Nachricht: Das hat nichts mit Skyfire zu tun, denn Dailymotion läuft auch im Safari perfekt. Das liegt schlicht daran, dass Dailymotion bereits vor einem Jahr weg von Flash hin zu Ogg migriert ist. Daumen hoch, Dailymotion.

Autsch.de

Die Glanzzeiten von Autsch.de sind wohl vorbei. Noch vor einigen Jahren gehörte die Seite zu meinen täglichen Favoriten im Web. Dann ließ irgendwann die Qualität rapide nach und so finde ich erst heute, wenn auch nur zu Testzwecken dahin zurück, wo ich früher öfter weilte. Fans von Autsch.de dürfen sich jetzt freuen. Skyfire arbeitet zuverlässig jedes Video ab, das ich finden kann. Damit ist Autsch.de die erste unterstützte Seite dieses Tests!

Spiegel, Focus, Tagesschau

Der Mensch lebt nicht zum Spaß allein. Ab und an will man sich über die Geschehnisse in der Welt unterrichten. Ob man diesbezüglich nun bei Spiegel oder Focus gut aufgehoben ist, will ich an dieser Stelle nicht thematisieren. Jedenfalls bieten beide auch Nachrichtenvideos an. Die altehrwürdige Tagesschau ist unter anderem mit der Tagesschau in hundert Sekunden vertreten.

All diese Angebote laufen unter Skyfire. Sie funktionieren aber ebenso gut im Safari. Auch die drei Nachrichtengrößen sind bereits weg von Flash und damit keiner der Anwendungsfälle des Skyfire mehr.

Fazit: Skyfire for iPhone – doch nicht so heiß wie der Name suggeriert

Sicherlich habe ich nicht erschöpfend alle Videowebsites dieser Welt getestet. Insofern ist das Testergebnis nach statistischer Methodik nicht repräsentativ. Dennoch zeigt es zweierlei recht gut: Zum einen zeigt sich, dass die wichtigen Anbieter bereits gewechselt sind und Flash den Rücken gekehrt haben. Zum zweiten sieht man, dass diejenigen, die an Flash festhalten, dies bisweilen so konsequent tun, dass Skyfire seine Fähigkeiten gar nicht erst zum Zuge bringen kann. Und nur die Anbieter, die quasi aus historischen Gründen an Flash festhalten, sind Anwendungsfälle für Skyfire.

Das ist insgesamt zu wenig, um eine Kaufempfehlung für Skyfire for iPhone auszusprechen. Ich tue es dennoch, aber wegen der sehr guten Social Media Funktionen und der Related-Funktionalität, die einem Infos zu bestimmten Themen automatisch aus dem Web sucht. Das vermeintliche Killerfeature „Flashvideos gucken“ taugt nichts!

P.S.: Die Tests führte ich parallel auf einem iPhone 4 und einem iPad, beide mit aktuellstem iOS aus.

[Update 23.12.2010: SkyFire: Browser mit Flash-Support jetzt auch auf dem iPad]

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst