Software & Infrastruktur

Telefonieren mit Slack: VoIP-Feature wird ausgerollt, Videochats sind in Arbeit

(Screenshot: TechCrunch)

Der beliebte Slack-Messenger schickt sich an, immer mehr zum Skype-Konkurrenten zu werden – die Entwickler haben jetzt auch eine Sprachfunktion für VoIP-Technologie angekündigt, die schon sukzessive ausgerollt wird. Im Lauf des Jahres ist mit weiteren Features zu rechnen – inklusive Videochat.

Slack integriert Voice-Calling in Messenger

Slack erhält Telefonie-Funktion. (Bild: Slack)

Slack erhält Telefonie-Funktion. (Bild: Slack)

Erst Anfang der Woche hatte Slack im Zuge einer Presseveranstaltung angekündigt, dass man dabei sei, eine Telefonie-Funktion zu testen. Dass die Macher dieses Feature aber schon so schnell für Nutzer freigeben, kommt überraschend. Derzeit handelt es sich zwar noch um eine Beta-Version, doch sie wird stufenweise allen Nutzern freigegeben. Informationen zufolge, die TechCrunch vorliegen, steht die Funktion bislang weniger als 50 Prozent der Nutzerschaft zur Verfügung.

(Screenshot: Slack)

Der Start einer Slack-Telefonsession ist einfach. (Screenshot: Slack)

Ob das Feature schon für euch freigeschaltet ist, kann in den Slack-Einstellungen überprüft werden – hierfür muss man allerdings Admin sein. Ist „Slack Calling“ aktiviert, könnt ihr die Funktion derzeit nur per Slack-Desktop-App oder über den Desktop-Chrome-Browser nutzen. In naher Zukunft wandert das Feature aber auch in die mobilen Apps.

(Screenshot: Slack)

Mit einem Klick kann man einem Gruppenchat beitreten. (Screenshot: Slack)

Mit der Telefoniefunktion könnt ihr sowohl einen privaten als auch einen Gruppenchat führen. Außerdem ist es möglich, einem laufenden Telefonat weitere Kontakte hinzuzufügen. Natürlich könnt ihr Audioeinstellungen vornehmen und das Mikrofon gegebenenfalls stummschalten. Auch das Verschicken von Emojis aus dem Telefon-Interface wird unterstützt.

Slack-Roadmap: Videochats und weitere Verbesserungen unterwegs

Slack hat im Laufe seiner Konferenz, die vor wenigen Tagen in San Francisco veranstaltet wurde, noch weitere Features angekündigt, die in den Messenger integriert werden. Zu den größeren Bausteinen gehört die Integration einer Videochat-Funktion, sie wird aber erst veröffentlicht, nachdem die Telefonie-Funktion flächendeckend freigegeben wurde und in allen Apps zur Verfügung steht.

Neue Slack-Funktionen. (Foto: TechCrunch)

Neue Slack-Funktionen im Überblick. (Foto: TechCrunch)

Darüber hinaus arbeite man daran, die Bedienung des Messengers zu vereinfachen – dazu gehört beispielsweise die Erweiterung der Formatierungen.  Es soll einen WYSIWYG-Editor geben, mit dem man die Nachrichten so formatieren kann, wie man will, so April Underwood, Slacks „VP of Product“. Außerdem soll die Suchfunktion aufgebohrt werden, sodass nicht nur Heavy User damit umgehen können. Darüber hinaus ist Slack dabei, die vor einigen Monaten eingeführten „Gruppenchats“ zu erweitern. Hierbei handelt es sich um Kanäle, die temporär eingerichtet werden können, um sich in kleinen Gruppen außerhalb des eigenen Teams austauschen zu können.

Neue Slack-Funktionen. (Foto: TechCrunch)

Auch für Entwickler ist etwas dabei. (Foto: TechCrunch)

Auch an die Entwickler hat Slack gedacht: Die interne Abteilung „Search, Learning & Intelligence“ (SLI) soll künftig ausgebaut werden – sie soll Entwicklern dabei helfen, Tools und Bots für Slack zu entwickeln, die den Messenger noch mächtiger werden lassen.

Auch lesenswert: „Slack: 20 Tipps und Tricks für den mächtigen Messenger“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung