Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

AWS-Störung: Populäre Dienste nach vier Stunden Ausfall wieder am Netz

(Foto: dennizn / Shutterstock)

Nach rund vier Stunden hatte Amazon die Störung seines Cloud-Diensts AWS wieder im Griff. Zuvor ausgefallene Teile des Internets, darunter populäre Dienste wie Slack und Trello, sind wieder am Netz.

Internet-Ausfall: Problem im Cloud-Speicher von AWS

Im Herbst hatte angeblich ein wütender Gamer bei den Amazon Web Services (AWS) als Grund für den Internetausfall.

Die AWS-Störung ist seit Mittwochmorgen behoben. „Der Amazon-S3-Service funktioniert wieder“, teilte Amazon im Health-Dashboard mit, in dem mögliche Störungen und Fehler angezeigt werden.

AWS-Ausfälle: Amazon meldet Behebung des Fehlers. (Screenshot: Amazon/t3n.de)

„Gesteigerte Fehlerraten“ gab Amazon am Dienstagabend im AWS-Dashboard an. Die Fehlerquelle lag offenbar im Simple-Storage-Service (S3) wie BGR.com berichtet. Anwendungen und Services, die auf den Cloud-Speicherdienst angewiesen seien, könnten beeinträchtigt sein, räumte Amazon ein. Kommt es in diesem sensiblen Teil der Netzinfrastruktur zu Ausfällen oder Verzögerungen, summieren sich Probleme, etwa beim Laden von betroffenen Websites.

Probleme bei AWS-Dienst vor allem an der US-Ostküste

Amazon zufolge war der S3-Dienst im US-EAST-1 betroffen, also vor allem an der Ostküste der USA angesiedelte Dienste. Laut The Next Web handelte es sich unter anderem um Slack, Trello, Quora, Business Insider, Coursera und IFTTT. In unserem Schnelltest ließen sich am Dienstagabend Trello, Quora und IFTTT nicht öffnen. Die Gründe für den Ausfall bei Amazons S3 sind nach wie vor nicht bekannt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
sarguid

Alle diese Services nutzen den gleichen grossen S3 Datentopf bei Amazon - wenn der dann hustet sind auch alle Services betroffen.

Mal wieder ein schönes Beispiel dafür, das man die wichtigste Komponente im Web - nämlich die Daten - nicht ganz vergessen sollte: Mal eben 200 TB über Internetleitungen synchron halten funktioniert halt leider nur mit viel viel Geld - und nur dann funktioniert der Schwenk im laufenden Betrieb mal eben auf eine andere Lokation. Da aber alle die "Geiz ist Geil" Mentalität bevorzugen ist die Lösung halt auch entsprechend billig.

Oder dachtet Ihr alle das Netflix, Google etc. mehr investieren als unbedingt notwendig?

Antworten
Derek

9GAG / Amazon Fire TV (Stick)

Antworten
rellik

send nudes

Antworten
Jan

Bei mir ging der Stick.

Antworten
Jan

Das cross-platform (PC/PS4) Spiel Paragon geht auch nicht. Schon krass, dass es da keine schnelle Möglichkeit gibt auf andere Dienste auszuweichen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst