News

Kostenloser Smart-Home-Dienst von Conrad: Mit „Connect“ steuerst du alle deine vernetzten Geräte

(Logo: Conrad Connect)

Der Elektronikhändler Conrad hat mit „Conrad Connect“ einen Smart-Home-Dienst gestartet, mit dem sich vernetzte Geräte herstellerunabhängig steuern lassen können. Die Online-Plattform kann derzeit kostenlos getestet werden.

Conrad Connect: Vernetzte Geräte herstellerunabhängig steuern

Das Smart Home und das Internet der Dinge sind derzeit in aller Munde. Noch verhindert aber die Unvereinbarkeit der verschiedenen Standards oft einen einfachen Einsatz in den eigenen vier Wänden. Das will der Elektronikhändler Conrad jetzt ändern. Mit der neu gestarteten Online-Plattform „Conrad Connect“ sollen sich vernetzte Geräte herstellerunabhängig steuern lassen – und zwar ohne zusätzliche Downloads oder physisches Zubehör.

Online-Plattform Conrad Connect soll vernetzte Geräte steuern. (Screenshot: Conrad Connect)
Online-Plattform Conrad Connect soll vernetzte Geräte steuern. (Screenshot: Conrad Connect)

Der neue Smart-Home-Dienst unterstützt verschiedene vernetzte Geräte von Herstellern wie Fitbit, Myfox, Netatmo, Osram oder Withings. Weitere Hersteller sollen folgen. Die Steuerung über die ursprünglichen Apps soll weiter möglich sein, aber die generierten Daten sollen zusätzlich anderweitig genutzt werden können. Dazu können Nutzer ihr eigenes Dashboard erstellen und frei konfigurieren. Das Dashboard ist im Webbrowser erreichbar, kann also am Desktop-PC sowie auf dem Notebook, Tablet oder Smartphone bedient werden.

Conrad Connect: Smarte Geräte per Drag & Drop verbinden

Mithilfe eines grafischen Tools sollen sich dabei beliebig komplexe Regeln erstellen und die smarten Geräte per Drag & Drop miteinander verbinden lassen. Benachrichtigungen können per E-Mail, Twitter, Push-Message oder SMS erfolgen. Zusätzliches Zubehör ist dabei nicht nötig, da die Geräte schon mit dem Internet verbunden sind. Auch eine Nutzung ganz ohne physische Produkte – allein auf Basis internetbasierter Dienste wie der Wetterlage soll möglich sein.

Noch handelt es sich bei Conrad Connect um eine Beta-Test-Version. Interessenten können derzeit nach einer Registrierung auf der Conrad-Connect-Website den Dienst kostenlos ausprobieren.

Interessant in diesem Zusammenhang: „Trojanisches Pferd: Das Smart Home wird Wirklichkeit – anders als man denkt [Kolumne]“.

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung