Startups

Smart Home: Startup Nest jetzt 2 Milliarden Dollar wert

Das bekannte Smart-Home-Startup Nest steht vor dem Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde in dreistelliger Millionenhöhe. Das berichtet das US-amerikanische IT-Blog Re/code unter Berufung auf Personen, die mit dem Deal vertraut sein sollen. Insgesamt 150 Millionen US-Dollar will das Investment-Konsortium um DST Global beisteuern, die Gesamtbewertung von Nest würde damit schlagartig auf nicht weniger als zwei Milliarden US-Dollar klettern. Doch damit nicht genug: Offenbar gibt es einige weitere Investoren, die sich für die Vision eines rundum vernetzten Eigenheims begeistern können und dementsprechend an Anteilen des Startups interessiert sind. So würde sich die Bewertung bei einer Kapitalspritze in Höhe von 200 Millionen US-Dollar noch mal um eine auf dann drei Milliarden US-Dollar erhöhen. Nest wurde im Jahr 2010 von Matt Rogers und Tony Fadell, zwei ehemaligen Apple-Mitarbeitern, gegründet. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, mit intelligenten Hardware-Produkten für Zuhause das Leben von Menschen smarter zu machen. Dazu hat das Startup beispielsweise ein intelligentes Thermostat entwickelt, im Oktober 2013 stellte Nest außerdem einen WLAN-fähigen Rauchmelder vor. Die Geldmittel aus der neuen Finanzierungsrunde will Nest jetzt nutzen, um seine Produktpalette zu vergrößern. Immer mehr Startups greifen inzwischen mit eigenen Produkten im Bereich Smart Home beziehungsweise dem Trendsektor „Internet of Things“ an. Hierzulande entwickeln Unternehmen wie tado ähnliche Lösungen. via recode.net

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung