Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Smarte Lautsprecher: Alexa ist beliebter als Google Assistant

(Foto: dpa)

Smarte Lautsprecher sind bislang wenig verbreitet. Und wenn einer angeschafft wird, läuft er eher mit Amazons als mit Googles Sprachassistent. Das belegt eine aktuelle Befragung, die einen Einblick in den Markt gewährt.

Amazon und Google sind extrem zurückhaltend, wenn es um die Verkaufszahlen ihrer smarten Lautsprecher geht. Beide Anbieter geben keine genauen Zahlen preis und unterscheiden schon gar nicht zwischen den einzelnen Ländern. Eine von Statista durchgeführte Onlinebefragung gibt hier einen Einblick in die Marktverteilung. In den USA sind smarte Lautsprecher demnach deutlich stärker verbreitet als in Deutschland.

Amazon und Google wetteifern bei smarten Lautsprechern darum, in die Wohnzimmer der Kunden zu gelangen. Amazon setzt dabei auf den digitalen Assistenten Alexa, bei Google heißt er Assistant. Amazon hat diesen Markt erst erschaffen und verkauft solche Lautsprecher in den USA schon länger. Google ist mit den Home-Lautsprechern nachgezogen. Auch in Deutschland war Amazon schneller als Google, allerdings war der zeitliche Vorsprung weniger groß als in den USA.

Amazons Alexa mit Vorsprung vor dem Google Assistant

Echo in vielen Geschmacksrichtungen: Amazons Alexa-fähige Geräte. (Bild: Amazon)

In den USA kam Amazons erster smarter Lautsprecher im Juni 2015 auf den Markt, Googles erstes Modell folgte im November 2016. Die Amazon-Geräte tragen die Bezeichnung Echo, Google nennt seine Modelle Home. In Deutschland erfolgte die Markteinführung der Echo-Lautsprecher im Februar 2017, Google Home folgte im August 2017. Beide Anbieter erlauben es mittlerweile Drittanbietern, Lautsprecher mit Alexa oder Google Assistant zu verkaufen. Alle Google-Assistant-Lautsprecher bieten dabei den gleichen Funktionsumfang, das ist bei den Alexa-Modellen nicht der Fall. So stehen Anruf- und Multi-Room-Audio-Funktionen nur für Amazons Echo-Geräte zur Verfügung.

Da Amazon smarte Lautsprecher bereits seit zweieinhalb Jahren in den USA verkauft, während die Echo-Geräte hierzulande erst seit etwas mehr als einem Jahr verfügbar sind, zeigen sich erhebliche Unterschiede bei der Verbreitung der Geräte. In den USA gaben 20,9 Prozent der Befragten an, einen Alexa-Lautsprecher zu besitzen. In Deutschland fällt der Alexa-Anteil mit 7,1 Prozent deutlich geringer aus.

Smart Display: Google bringt Echo-Show-Konkurrenz mit Google Assistant. (Foto: JBL)

Smarte Lautsprecher in USA verbreiteter

Der Großteil der Alexa-Geräte stammt dabei direkt von Amazon. Das gilt sowohl für die USA als auch für Deutschland. 15,4 Prozent der Befragten in den USA geben an, einen Echo-Lautsprecher zu besitzen. In Deutschland liegt der Anteil bei 5,9 Prozent. Den One-Lautsprecher von Sonos nutzen in den USA 1,2 Prozent, hierzulande 0,4 Prozent der Befragten. Der Sonos One (Test) gehört zur derzeitigen Klangreferenz bei Alexa- und Google-Assistant-Lautsprechern.

Von den Befragten in den USA gaben 12 Prozent an, einen Lautsprecher mit Google Assistant zu verwenden. In Deutschland liegt der Anteil bei 1,8 Prozent. In beiden Ländern ist der Google Assistant auf smarten Lautsprechern somit weniger verbreitet als Amazons Alexa.

Das gleiche Bild zeigt sich bei den Google-eigenen Lautsprechern. Diese werden in den USA von 7,7 Prozent der Befragten verwendet, in Deutschland sind es 1,2 Prozent. Beide Werte liegen erheblich unter den Zahlen aus den USA. Der Funktionsumfang der digitalen Assistenten ist in den USA größer als in Deutschland. Bei unserem umfangreichen Vergleichstest zwischen Alexa und Google Assistant gefiel uns das Amazon-System besser als das von Google – vor allem bei der Vorleseleistung ist der Google Assistant abgeschlagen – aber auch beim Funktionsumfang liegt Alexa vorne.

Seltsame Zahlen zum Cortana-Lautsprecher

Statista-Umfrage: Alexa liegt weit vor de Google Assistant. (Grafik: Statista)

Etwas sonderbar muten die Ergebnisse zu einem Lautsprecher mit Microsofts Cortana an. Harman Kardon bietet den Cortana-Lautsprecher bislang nur in den USA an. Dennoch geben 0,2 Prozent der Befragten an, den Lautsprecher in Deutschland zu verwenden. In den USA ist der Marktanteil mit 1,9 Prozent vergleichsweise hoch, da es nur das eine Modell gibt und Kunden weniger Auswahl als bei den Alexa- und Google-Assistant-Lautsprechern haben.

Statista hat im Zeitraum von November 2017 bis Januar 2018 über 2.000 Internetnutzer in Deutschland und den USA befragt, ob sie einen smarten Lautsprecher nutzen und dabei die verwendete Plattform erfragt.

Autor des Artikels ist Ingo Pakalski.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst