Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Smarter Becher: Für 150 Dollar hält Starbucks deinen Kaffee warm

(Foto: Starbucks)

Coffee to go hat sich im Alltag fest etabliert. Doch kaum etwas ist nerviger, als wenn man den Kaffee schließlich trinken will – und er bereits kalt ist. Starbucks glaubt, die Lösung zu kennen.

Starbucks stellt sich jetzt diesem Problem und bringt in Kooperation mit dem Startup Ember einen smarten Kaffeebecher heraus. Stolze 150 Dollar kostet der Behälter, der den Kaffee permanent in der gewünschten Temperatur hält. Ob heiß oder kalt, ist hierbei egal: Bis zu zwei Stunden soll die Temperatur gehalten werden. Außerhalb der USA kann der Becher nur online bestellt werden. Starbucks hat das Gerät laut Techcrunch intensiv getestet: Ein wichtiges Kriterium neben Qualität und Sicherheit sei die Tatsache gewesen, dass der Becher den Kaffeegeschmack nicht verfälsche.

Kein gewöhnlicher Thermobecher von Starbucks

Während der Becher rein von der Optik  zunächst keine technische Höchstleistung vermuten lässt, verbergen sich hinter dem schlichten Design Sensoren und Heizringe, die entweder nach oben oder unten reguliert werden, um für Wärme oder Abkühlung zu sorgen. Wenn der Becher berührt wird, offenbart sich ein Display, das die aktuelle Temperatur anzeigt. Der Behälter kann mit einer App auf dem Smartphone oder der Smartwatch gekoppelt werden, um die Gradzahl einzustellen. Es kann zwischen Celsius und Fahrenheit ausgewählt werden.

Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit, den Becher zu benennen und zu den gebotenen Voreinstellungen eigene Vorlieben festzulegen. Um die Wunschtemperatur einzustellen, wird der Ring am Becherboden in die entsprechende Richtung gedreht. Ember selbst möchte, dass der Nutzer die Temperatur für sich optimieren kann, ohne Eis oder eine offene Flamme nutzen zu müssen.

Passend zum Thema: Was wir von den weltweit 30 stärksten Marken bei Facebook lernen können.

 

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
caro

Machen die ihr eigenes Produkt schlecht das es zu heiß ist... #fail

Antworten
StefanM

Jo, genau! Noch ein bisschen mehr die Umwelt belasten! Damit mein Kaffee, den ich mir 2go hole, auch später noch trinken kann. Schon mal was von einer Thermoskanne gehört?? Manchmal fragt man sich echt was für Holzköpfe es in die Produktentwicklung schaffen....

Antworten
lola

Er kauf ich den Kaffee zum mitnehmen und dann will ich den gar nicht trinken, sondern nur tragen. Ist das denn ein Statusmerkmal einen Starbuckbecher zu tragen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst