Analyse

Smartjobr: Diese App verbindet Freelancer mit Auftraggebern

In Smartjobr können Freelancer im Profil unter anderem ihren Tagessatz, freie Termine und ihren Standort angeben. (Foto: Smartjobr)

Smartjobr vereint Matching-Technologie und Business-Netzwerk. Die Anwendung ist also quasi das Pendant einer Dating-App für Freelancer und Auftraggeber.

Nationale wie auch internationale Freelancer und Auftraggeber der Kreativ- und Digitalbranche finden hier ihren Platz. Die Entwickler konzipierten Smartjobr aufgrund der sich verändernden Arbeitswelt: Sie möchten neue Wege etablieren, wie Auftraggeber und Freelancer zueinander finden. Die Macher haben große Ambitionen, denn sie wollen den Workflow verbessern, schnellere Absprachen bieten und einen effizienten Buchungsablauf ermöglichen.

Smartjobr bietet Freelancern die Möglichkeit, sich wie bei einer Dating-App über ein Profil zu präsentieren. Darin können sie ihre Vita, Branchenerfahrungen, Referenzen und Fähigkeiten sowie ihren Tagessatz und Verfügbarkeiten angeben und diese über einen integrierten Kalender aktuell halten. Die Auftraggeber können direkt über die App Kontakt zu den Freischaffenden aufnehmen. Die Vermittlung läuft provisionsfrei.

Neue Wege etablieren

Smartjobr ist sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten in der Basis-Version kostenlos verfügbar. Weitere Funktionen wie eine automatische Benachrichtigung bei Job-Matches oder das unbegrenzte Einstellen von Jobangeboten können über die Premium-Version erworben werden. In der aktuellen Open-Beta-Phase sind aber alle Premium-Funktionen kostenfrei nutzbar.

„Projektorientierte Zusammenarbeit wird in Zukunft noch weiter zunehmen“

Die App wurde von Experten aus den Bereichen Marketing, HR und Technologie entwickelt. Pascal Wabnitz (CEO), Nils Kreyenhagen (COO) und Florian Mielke (CTO) verbindet jahrelange Erfahrung im Freelance-Sektor. „Wir haben eine intuitive und intelligente Lösung entwickelt, die alle Anforderungen von Auftraggebern und Freelancern abdeckt“, meint Wabnitz.

„Ob Agenturen, Startups, Mittelständler oder Konzerne: Projektorientierte Zusammenarbeit wird in Zukunft noch weiter zunehmen“, prognostiziert Kreyenhagen. „Smartjobr ist die Lösung für eine agile Arbeitswelt. Es gibt weltweit keine mobile App, die so einen Service smarter und schneller abbildet. Wir arbeiten von Anfang an mehrsprachig und wollen User auf der ganzen Welt davon überzeugen, Smartjobr auszuprobieren. Dabei stehen wir erst am Anfang und haben noch einige Features in der Pipeline.“

Ebenfalls spannend: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.