News

Neuer Smartphone-King: Apple überholt Samsung im vierten Quartal 2017

Die 2017er iPhone-Familie. (Bild: Apple)

Apple hat die Führung auf dem weltweiten Smartphone-Markt übernommen. Samsung musste sich laut IDC-Zahlen im vierten Quartal 2017 geschlagen geben.

Der iPhone-Konzern hat den Branchenprimus Samsung dank seines erfolgreichen Weihnachtsgeschäfts auf den zweiten Platz im weltweiten Smartphone-Ranking verwiesen. Damit ist Apple der neue Smartphone-King – vorläufig.

Apple ist neue Nummer 1 – aber wohl nur kurz

Der Trend der Staffelübernahme zum vierten Quartal hat schon fast Tradition. Schon im vierten Quartal 2016 konnte Apple Samsung kurzzeitig überholen, um anschließend in den weiteren drei Quartalen dem Konkurrenten den ersten Platz zu überlassen. In diesem Jahr dürfte es nicht anders sein, denn Samsung wird Ende Februar sein Galaxy S9 (Plus) vorstellen.

Apple konnte im vierten Quartal eigenen Angaben zufolge 77,3 Millionen Geräte absetzen, während das Unternehmen in Vorjahresquartal noch 78,3 Millionen iPhones veräußert hatte. Das entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent. Samsungs Absatzahlen brachen im vierten Quartal um 4,4 Prozent etwas stärker ein als Apples. 74,1 Millionen Einheiten setzte Samsung ab – im Vorjahresquartal waren es 77,5 Millionen.

Apple sichert sich im vierten Quartal 2017 die Smartphone-Krone. Allerdings sank der Ansatz um 1,3 Prozent.  (Grafik: IDC)

Als Grund für die rückläufigen Absätze vermutet Anthony Scarsella, Research-Manager, die Ultra-High-End-Flaggschiffe mit schmalem Rahmen und hohen Preisen. Sie würden von Konsumenten mehr als Luxus denn Notwendigkeit betrachtet.

So sollen das Samsung Galaxy S9 und s9 Plus aussehen
Samsung Galaxy S9 und S9 Plus in Gold. (Bild: Samsungmobile.News)

1 von 6

Samsung im Smartphone-Jahresranking dennoch vor Apple

Smartphone-Hersteller haben im viertel Quartal 2017 insgesamt 403,5 Millionen Geräte absetzen können, was im Vergleich zum Vorjahr (430,7 Millionen) einem Rückgang von 6,3 Prozent entspricht.

Insgesamt konnten 2017 weltweit 1,472 Milliarden Einheiten abgesetzt werden – unter einem Prozent weniger als 2016, in dem 1,473 Milliarden Geräte veräußert werden konnten. Die Top 3 im IDC-Ranking – Apple, Samsung und Huawei – fuhren allesamt einen Absatzrückgang im einstelligen Prozent-Bereich ein. Lediglich der vierte im Bunde, Xiaomi, konnte seine Absatzzahlen um stattliche 96,9 Prozent steigern. Als Grund für das Wachstum wird die weitere Expansion des chinesischen Players in neue Märkte wie Indien und Russland identifiziert. Auch in Europa will Xiaomi langsam Fuß fassen.

Im 2017er Jahresranking konnte Apple den Branchenprimus Samsung dennoch nicht einholen. (Grafik: IDC)

Trotz des grandiosen Jahresabschlusses für Apple hat Samsung im 2017er Jahresranking die Nase vorn: Samsung setzte laut IDC 317,3 Millionen Smartphones ab, während Apple mit 215,8 Millionen Einheiten über 100 Millionen Geräte weniger veräußern konnte. Die Nummer drei im Bunde, Huawei, setzte 2017 153,1 Millionen Einheiten ab, was einem Wachstum im Vergleich zum Vorjahr von knapp zehn Prozent entspricht.

So entwickelten sich die Smartphone-Marktanteile 2017. (Grafik: IDC)

IDC zufolge werde sich an der Top 5 künftig wenig ändern. Andere Smartphone-Hersteller seien am Kämpfen, um im High-End-Sektor mithalten zu können. Im Bereich der Budget-Geräte wiederum sähe es anders aus: Hier würden sowohl Huawei-Tochter Honor als auch Vivo, Xiaomi und OPPO sehr gut abschneiden. An Apple, Samsung und Huawei komme im High-End-Segment aber niemand vorbei.

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.