Gadgets & Lifestyle

Smartphones noch schneller kabellos laden: Qi-Standard wird besser

Samsung ermöglicht kabelloses Laden mit Qi-Technologie. (Foto: Samsung/WPC)

Der Qi-Standard, dank dem Nutzer ihr Smartphone kabellos laden können, wird besser. Die Ladegeräte bekommen mehr Power, der Ladevorgang beschleunigt sich.

Mit dem Qi-Standard soll das kabellose Laden von Geräten wie Smartphones, auch als „Wireless-Charging“ bezeichnet, künftig deutlich schneller gehen. Das hinter dem Standard stehende Wireless Power Consortium (WPC) hat angekündigt, dass Qi-Ladegeräte künftig mehr Power bekommen sollen, das wiederum soll den Ladevorgang deutlich beschleunigen.

Kabellos laden mit Qi-Standard wird schneller

Demnach wird es mit den upgedateten Qi-Spezifikationen möglich sein, bis zu 15 Watt an mit Qi-Modulen ausgerüstete Smartphones zu übertragen, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt (PDF). Die neue drahtlose Ladegeschwindigkeit vergleicht WPC dabei mit den Schnellladeoptionen diverser Hersteller, die es ermöglichen, den Akku eines mobilen Geräts innerhalb von 30 Minuten auf eine Kapazität von bis zu 60 Prozent aufzuladen. Mit 15 Watt könnten etwa auch Tablets vergleichsweise zügig geladen werden.

Kabellos Laden: IKEA rüstet Möbel mit Qi-Modulen aus. (Foto: IKEA)

Kabellos Laden: IKEA rüstet Möbel mit Qi-Modulen aus. (Foto: IKEA)

Laut WPC gibt es weltweit rund 50 Millionen Qi-Geräte und Hunderte entsprechender Produkte. Qi kommt weltweit in 3.000 Hotels, Restaurants, Flughäfen und anderen Orten zum Einsatz und wird von mehr als 80 Smartphone-Modellen – darunter das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge – unterstützt. Zuletzt hatte Möbelriese IKEA eine Serie von Möbelstücken vorgestellt, die dank eingebauter Qi-Module das kabellose Laden ermöglichen sollen – durch einfaches Auflegen der Geräte auf die entsprechend präparierte Oberfläche.

Kabellos laden: Technologie nicht unumstritten

Ganz unumstritten ist das kabellose Laden aber nicht. Die derzeit auf dem Markt befindlichen Technologien sollen beim Ladevorgang Wärme entwickeln , was dem Akku auf Dauer schaden könnte. Zudem ist der Wirkungsgrad bei induktiver Energieübertragung schlechter als bei Verwendung eines Kabels. Dadurch ist der Energieverbrauch höher und die Ladegeschwindigkeit niedriger.

via winfuture.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
3 Standards...
3 Standards...

Viele Standards verderben den Spaß:
http://www.golem.de/news/qi-und-co-ti-unterstuetzt-drahtloses-laden-mit-allen-drei-standards-1302-97820.html

Wir erinnern an BluRay vs. HD-DVD. Ich glaube Toshiba hatte von M$ Geld bekommen und deshalb lange an HD-DVD festgehalten aber dann doch aufgegeben.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Toshiba-beerdigt-HD-DVD-offiziell-181129.html
Ahnlich wie bei Taylor Swift bringt Apple zum Bezahlen der Probe-Monate basierte die Deblockierung von HD-DVD vs. BluRay auf einem einzigen guten Player der alle HD-DVDs aus dem Sortiment nahm.

Verschiedene technische Standards oder z.B. auch zig verschiedene Drucker/Toner-Patronen führen zu unnötiger Kapitalbindung und prozentual überproportionalen vermeidbaren Kosten.
Ladegeräte mit diversen Kabeln sind ein Beispiel dafür.
USB-C ist ein positives Gegenbeispiel womit Thunderbolt3, HDMI usw. übertragen werden können und bei Chromium wohl kostenlose Adapter-Pläne vorliegen und somit Kabelpreis-Abzocke vermutlich verhindern oder verringern.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung