Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mit diesen Smartphones kannst du Whatsapp ab 2017 nicht mehr nutzen

(Bild: Shutterstock / dennizn)

Whatsapp wird bald nicht mehr auf allen Geräten funktionieren. Das Unternehmen begründet die Neuerung mit einem veränderten Nutzerverhalten. 

Der Messaging-Dienst Whatsapp funktioniert ab Anfang 2017 nicht mehr mit iOS6, Android 2.1 und Android 2.2. sowie Windows Phone 7. In ihrem Unternehmensblog hat die Firma bekanntgegeben, mehrere alte Betriebssysteme für Smartphones ab dem kommenden Jahr nicht mehr zu unterstützen. Nutzer eines iPhone 3GS und älter können damit Whastapp bald nicht mehr nutzen, da diese Geräte iOS nur bis Version 6 unterstützen.

Fokus von Whatsapp soll auf mobile Plattformen gelegt werden

Laut den Entwicklern der App bieten Betriebssysteme von Nokia und Blackberry nicht mehr die Möglichkeiten, Features in Zukunft auszubauen – daher sollen sie auch nicht mehr von Whatsapp unterstützt werden. Die beiden Systeme bekommen aber noch eine Schonfrist bis zum 30. Juni 2017. Dann wird Whatsapp auch nicht mehr mit Blackberry OS und Blackberry 10 sowie dem ehemals beliebten Symbian-Betriebssystem für die Modelle S40 und S60 funktionieren.

„Im Ausblick auf die kommenden sieben Jahre, möchten wir unsere Bemühungen auf die mobilen Plattformen, die von der überwiegenden Mehrheit verwendet werden, fokussieren“, heißt es dazu im Whatsapp-Blog. Während im Jahr 2009 noch 70 Prozent der verkauften Handys mit einem Betriebssystem von Blackberry oder 99,5 Prozent aller Smartphones mit einer Software von Google, Apple oder Microsoft.

Ebenfalls interessant:

via futurezone.at

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Andre F.

Die alten Betriebssysteme oder gar Konkurrenten der "großen" Drei sind nicht dafür gedacht, Benutzer im Hintergrund über Mikrofon oder Camera auszuspionieren. Da es bekannt ist, dass sich Facebook genau darauf zielt, soviel Nutzerdaten wie geht in Echtzeit zu sammeln, passt es ihm und allen Tochter nicht ins Konzept, wenn bestimmte Geräte das nicht mitmachen, wofür die Apps gedacht sind.

Antworten
LauraT

Man kann Whatsapp auch noch nach Ablauf der Supportfrist weiter auf BB OS 10 nutzen. Wie genau das funktioniert wird hier erklärt https://mark-etting.de/whatsapp-auf-blackberry-10-weiterhin-nutzen/

Antworten
XBr

Eigentlich sehr schade. Würde deutlich besser sein, wenn wichtige Apps wie WhatsApp auf allen Plattformen vertreten wäre. Damit werden Google, Apple und Microsoft auf lange Sicht die einzigen Platform-Anbieter bleiben. Konkurrenten wie Nokia, Blackberry, Samsung, Mozilla und Canonical haben auch vielversprechende Systeme im Angebot. Aber wenn selbst Multimilliarden Dollar Unternehmen wie Facebook die Entscheidung treffen, die eigenen Apps nur bei den Top 3 anzubieten, wird die Konkurrenz nicht den Hauch eine Chance haben.

Wohl bemerkt ist eine App wie WhatsApp im Endeffekt nur eine sehr simple Chat-App. Es muss nicht jede Plattform alle Funktionen erhalten, aber die Grundfunktionalität wäre schon echt nett.

WhatsApp ist ein Infrastruktur Anbieter mit gigantischer Reichweite, ich finde da wohnt auch eine gewisse Verantwortung inne. Sollte dieser eine Anbieter sich entscheiden auch Windows Mobile einzustellen, wäre das der absolut endgültige Todesstoß. Sehr Schade.

Antworten
Max

WhatsApp mit großem A. Todesurteil für jeden Artikel.

Antworten
Melanie Dahrendorf

Ach, ist das so? :) Wir richten uns nach diesem Artikel http://t210.net/wie-man-markennamen-in-texten-schreibt/, um Schreibweisen zu vereinheitlichen. Vor allem der letzte Absatz ist daran interessant. :)

Viele Grüße

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen