Listicle

Social Bots, Good Girls Revolt und schöner scheitern: Die t3n-TV-Tipps zum Wochenende

(Bild: LA Weekly)

Fernab vom Godzilla-Kinostart: Auf die kurze Woche folgt ein verregnetes Wochenende und erneut anständig gefüllte Mediatheken – hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Wer braucht schon Schlaf?

Nicht alles kann glatt gehen: Erfolgreich scheitern

Schule, Studium und arbeiten, bis der 70. Geburtstag bevorsteht – am besten, die ganze Zeit in einer Firma, die selbst gegründet wurde. Das ist natürlich nur eine Wunschvorstellung, denn wir wechseln Job- und manchmal sogar die Berufsrichtung mehrmals im Leben. Dabei geht garantiert nicht alles gut, woran nichts schlimm ist. Allerdings fällt es zunehmend schwer, mit dem Scheitern umzugehen und sich wieder hochzurappeln. Verschiedene Befragte erzählen in der 3sat-Dokumentation von ihren Erfahrungen.

Gründer erzählen von ihren beruflichen Misserfolgen. (Screenshot: 3sat)

Social Bots: Manipulieren sie unsere Wahlen?

Wie gefährlich können Social Bots für die Wahlen in Deutschland sein? Und vor allem: Was kann jemand beeinflussen, der sich vornimmt, selbst einen Social Bot zu bauen? Der WDR-Reporter Felix von Tomatolix hat sich diesem Thema angenommen – scheitert allerdings schon bei den Code-Anleitungen im Internet. Doch dabei belässt er es nicht und macht sich auf die Suche nach Antworten.

Guardians of the Galaxy in 8 Bit

Guardians of the Galaxy 2 war einer der Filme, der langersehnt war – und kam schließlich letzte Woche in die Kinos. Hiermit auch eine uneingeschränkte Empfehlung für die Fortsetzung. Wer jedoch den ersten Teil noch nicht gesehen und auch gar keine Zeit dafür hat, kann mit dieser 8-Bit-Version Vorlieb nehmen: Vor allem die Musik ist verblüffend auf den Originalfilm abgestimmt. Aber Achtung, der Film ist nicht zu unterschätzen und scheut sich nicht vor Spoilern. Da Guardians of the Galaxy schon einmal auf Netflix verfügbar war und wieder verschwand, bleibt bis zum Kinobesuch noch die Serie auf Netflix zum Zeitvertreib.

Good Girls Revolt

Sieht fast aus wie Mad Men, spielt allerdings nicht in einer Werbeagentur, sondern in der Redaktion der amerikanischen News of the Week im Jahre 1969. Good Girls Revolt beschäftigt sich mit den Arbeitnehmerinnen und ihrem Einsatz für Emanzipation. Denn während die Frauen sich um die Recherche kümmern und zeitintensive Interviews führen, werfen die männlichen Beschäftigten noch einen letzten Blick auf die Artikel – um ihren eigenen Namen darunter zu schreiben und so zu veröffentlichen. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Erschienen ist die Serie bisher nur auf Amazon Prime – Berichten zufolge soll es bei einer Staffel bleiben.

Zu den letzten TV-Tipps gelangt ihr hier: Marketer in den 60er Jahren und die Amiga-Story: Die t3n-TV-Tipps zum Wochenende

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung