News

Social Logins: Eine Browser-Erweiterung soll persönliche Daten schützen

Social Logins sind praktisch, aber haben auch Nachteile. (Foto: Roman Pyshchyk / Shutterstock.com)

Social Logins sind praktisch, bergen jedoch auch Risiken. Eine Browser-Erweiterung soll jetzt für mehr Sicherheit sorgen.

Ob über Facebook, Google, Twitter oder Github: Sich bei einer Website oder einer App mit dem bestehenden Nutzerkonto einer großen Plattform anzumelden, ist schon deswegen beliebt, weil es zeitsparender ist, als die eigene E-Mail-Adresse anzugeben, ein neues Passwort zu wählen, den Link in der Bestätigungs-Mail anzuklicken und wieder zur Ursprungsseite zurückzukehren. Aus Datenschutzsicht ist das System allerdings nicht optimal, da nicht immer klar ist, welche persönlichen Daten geteilt werden. Zumal der Nutzer letztlich auch kaum überprüfen kann, wie gut die Social-Login-Funktion gegen Missbrauch abgesichert ist. Forscher der Universität Venedig und der Technischen Universität Wien haben jetzt eine browser-basierte Lösung für das Problem vorgestellt.

WPSE: Die Browser-Erweiterung soll Social Logins sicherer machen. (Screenshot: Chrome / t3n)

WPSE: Die Browser-Erweiterung soll Social Logins sicherer machen. (Screenshot: Chrome / t3n)

Das Ganze funktioniert wie folgt: Meldet ihr euch beispielsweise über Facebook bei der Web-App eines Dritten an, dann schickt das soziale Netzwerk zur Bestätigung einen Code an die App. Der wird von der Browser-Erweiterung der Wissenschaftler jedoch gegen einen Ersatzcode getauscht, bevor er an die App weitergeleitet wird. „Der echte Code wird nur für die Kommunikation mit Facebook verwendet, während Scripts auf anderen Websites nur den Ersatzcode sehen. Die Browser-Extension ist der Datenübermittler dazwischen“, erklärt Matteo Maffei von der TU Wien das Konzept.

Social-Login-Schutz: Browser-Erweiterung soll Ladezeiten nicht merklich beeinflussen

Die Browser-Erweiterung der Forscher ist für Googles Chrome-Browser verfügbar. Laut den Wissenschaftlern sollen sich Ladezeiten durch ihren Einsatz nicht übermäßig erhöhen. Um die Chrome-Erweiterung nutzen zu können, müsst ihr sie von dieser Website herunterladen, entpacken und anschließend manuell installieren. Dazu wählt ihr in Chrome unter dem Menüpunkt Weitere Tools den Eintrag Erweiterungen aus. Dort klickt ihr auf Entpackte Erweiterung laden und wählt den Ordner aus, in den ihr den Archivinhalt entpackt habt. Die technischen Hintergründe erklären die Macher in diesem Paper sowie in dieser Präsentation.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.