Marketing

Social-Media-Manager aufgepasst: Diese Checkliste erleichtert euch eure Arbeit

Checkliste erleichtert Arbeit für Social-Media-Manager. (Foto: mkhmarketing / flickr.com, Lizenz: CC-BY )

Auch Social-Media-Manager müssen bei ihrer Arbeit einige regelmäßige Routinen durchlaufen, dazu gehört nicht nur das Posten – diese Checkliste hilft dir dabei, den Überblick zu behalten.

Der Tag eines professionellen Social-Media-Managers besteht nicht nur daraus, dass er oder sie niedliche Fotos, Links zu spannenden Artikeln oder zu Produkten seines Unternehmens zusammensucht und diese auf den diversen Plattformen postet. Zur Arbeit eines Social-Media-Managers gehört es genauso, den Social-Media-Auftritt des Unternehmens regelmäßig zu analysieren, auf Kommentare von Nutzern zu antworten, die Konkurrenz zu beobachten und einen Überblick darüber zu behalten, wie das eigene Unternehmen in der Social-Media-Welt bewertet wird.

Checkliste: Social-Media-Strategien entwerfen und analysieren

Darüber hinaus gilt es, längerfristig zu denken, Strategien zu entwerfen, ein Team anzuleiten und die geleistete Arbeit gegenüber einem möglicherweise nicht allzu Social-Media-begeisterten Chef zu präsentieren. Auch um Marketing-Aufgaben müssen sich Social-Media-Manager kümmern – etwa sich mit Marketing-Partnern und Markenbotschaftern treffen. Um angehenden Social-Media-Managern die Arbeit zu erleichtern und Profis eine Möglichkeit des Abgleichs mit ihrer aktuellen Vorgehensweise an die Hand zu geben, hat Softwareanbieter Sprout Social eine entsprechende Checkliste entwickelt.

Diese Checkliste soll wiederum auf einer Checkliste basieren, die der Social-Media-Manager von Sprout Social, Darryl Villacorta, für seine tägliche Arbeit nutzt. In dem Artikel, der bei Adweek veröffentlicht wurde, finden sich noch weitergehende Erläuterungen zu den einzelnen Punkten auf der Checkliste. Weitere Helferlein für die Arbeit im Bereich Social Media findet ihr in unserem Artikel „Social-Media-Werkzeugkiste: 16+ nützliche Tools, Apps und Plugins, die deinen Alltag erleichtern“.

Ein Klick auf die untenstehende Vorschau öffnet die komplette Checkliste.
Social-Media-Checkliste-Vorschau

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Jürgen Schulze

Der Sinn von Social Media war, dass die Verbreitung der Botschaft durch Freiwillige mit welchem Medium auch immer, nur erfolgreich sein kann, wenn er eben freiwillig! erfolgt. Alles andere ist der Versuch, einmal zufällig! erfolgreiche Aktionen nachzuahmen, was aber nicht funktionieren kann, da (siehe oben) der Erfolg zufällig war. Der Schluss des Erfolges auf den oder die Auslöser ist hier cum hoc ergo propter hoc. Keiner kommt auf die Idee es auszusprechen: Der Erfolg der Aktion X war zufällig.
Aber natürlich würden die Werbefuzzis und Social Media Manger (schon dieser Titel verdient die Todesstrafe) das niemals zugeben (oder auch nur verstehen) und lieber ein paar halbgare Denglish-Buzzwords aus ihrem letzten Get-rich-in-3-days-Ratgeber zitieren als es zuzugeben.

Antworten
Henry Cinasky
Henry Cinasky

@Jürgen, meine Güte hast du wirklich die letzten 5 Jahre Deinen Hintern nicht aus Deinem OneMan Homeoffice bewegt?! Du bist genau die Art bornierter, kleinkarrierter Programmierer die die Neunziger nie hinter sich gelassen haben. Facebook ist schon lange kein Spielplatz mehr, hier und auf allen anderen Kanälen wird richtig gearbeitet. Die Zeiten in denen du Deine Katze gefilmt hast, wie du sie mit dem Laserpointer von Conrad Elektronik ärgerst, um das dann auf MySpace hochzuladen, sind lange vorbei. Sorry thats life Mr. Yesterday.

Antworten
Justyna.Z
Justyna.Z

Hauptsache gute Organisation. Wichtig ist, alles gut geplant zu haben. Hier könnt ihr noch mehr dazu lesen:
http://www.netzaktiv.de/social-media-gute-organisation-ist-das-und-das-o/

— Justyna Zabik
Chief Customer Happiness Officer :) VersaCommerce.de

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung