Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Nie wieder Shortcuts vergessen: Dieses Keyboard passt sich genau an eure Bedürfnisse an

Sonder Keyboard. (Grafik: Sonder Design)

Das „Sonder Keyboard“ überzeugt nicht nur durch sein Design, sondern vor allem durch seine Tasten. Die verfügen nämlich über jeweils winzige E-Ink-Displays und können daher jedes Zeichen anzeigen, das ihr ihnen zuweist.

Sonder Keyboard: Dank integrierten E-Ink-Display könnt ihr alle Tasten je nach Anwendung genau anpassen. (Grafik: Sonder Design)
Sonder Keyboard: Dank integrierten E-Ink-Display könnt ihr alle Tasten je nach Anwendung genau anpassen. (Grafik: Sonder Design)

„Sonder Keyboard“: Innovative Tastatur setzt auf E-Ink-Displays

Wahre Profis kennen die Tastaturkürzel von Programmen wie Photoshop bisweilen aber recht einschüchternd wirken. Abhilfe könnte hier eine innovative neue Bluetooth-Tastatur namens „Sonder Keyboard“ schaffen.

Die Funktionstasten sowie alle Tasten für Buchstaben und Zahlen sind mit kleinen E-Ink-Displays ausgestattet, wie wir sie von E-Book-Readern kennen. Sie können also je nach App unterschiedliche Symbole anzeigen. So wisst ihr immer, wo welcher Shortcut liegt. Außerdem sollt ihr den Tasten auch nach Gusto Funktionen zuweisen können, die ihr wiederum durch selbstgewählte Symbole sichtbar macht. Die frei konfigurierbaren Tasten sind außerdem beleuchtet (Die übrigen aber leider nicht).

1 von 4

„Sonder Keyboard“: Günstige Alternative zum Optimus Popularis

Das „Sonder Keyboard“ ist nicht das erste Keyboard, das über per Software anpassbare Tasten verfügt. Mit dem Optimus Popularis gibt es schon seit einiger Zeit ein ähnliches Produkt, das sogar über farbige Displays in den Tasten und eine zusätzliche Display-Leiste verfügt. Allerdings verlangt der Hersteller dafür 1.500 US-Dollar, was für viele Einsatzgebiete vermutlich ein zu hoher Preis sein dürfte.

Das „Sonder Keyboard“ könnt ihr für derzeit 199 US-Dollar bestellen. Praktischerweise verspricht der Hersteller auch, dass ihr selbstdefinierte Tastatur-Layouts über einen integrierten Cloud-Dienst mit anderen Nutzern teilen könnt. Sofern sich eine halbwegs große Nutzerbasis um das „Sonder Keyboard“ bildet, könntet auch ihr dadurch natürlich auch von vorgefertigten Layouts für eure E-Ink-Tastatur profitieren.

Wer lieber eine Software-basierte Hilfestellung für den Umgang mit Tastaturkürzeln möchte, der sollte sich unseren Artikel „Geniale Hilfe für Mac-Neulinge: CheatSheet zeigt euch die Tastaturbefehle für jede App an“ durchlesen.

via news.ycombinator.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Thomas

Warum nicht die restlichen Tasten auch anpassbar gestalten?
Dann könnte man problemlos zwischen OSX/Win/Android/.. wechseln und die Tastatur auch in Deutschland nutzen, da die festen ~ und | Taste auf deutschen Tastaturen anders belegt sind.

Das Ganze sieht mir in der aktuellen Version nicht ganz zuendegedacht aus

Antworten
Francisco

G'day. We are amending the design to include all dynamic keys and an ISO format too. Cheers for the feedback too.

Antworten
Gero

What about a version with numpad? :)

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.