News

Sonos: Home-Sound-System-Hersteller plant milliardenschweren Börsengang

Sonos. (Bild: Sonos)

Der Home-Sound-System-Spezialist Sonos ist laut einem Zeitungsbericht auf dem Weg an die Börse. Die Firma habe vertraulich eine Aktienplatzierung beantragt, die im Juni oder Juli über die Bühne gehen könnte.

Dem Bericht des Wall Street Journal zufolge Sonos könne bei dem Börsengang mit 2,5 bis 3 Milliarden US-Dollar bewertet werden, schriebt die Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen.

Sonos könnte beim Börsengang mit bis zu 3 Milliarden US-Dollar bewertet werden

Sonos Concept Store Berlin. (Foto: Sonos)

Sonos ist ein Vorreiter bei vernetzten Lautsprecher für den gesamten Haushalt, erkannte aber recht spät den aktuellen Trend zu sprachgesteuerten digitalen Assistenten in den Geräten. Dieser neue Markt wird von Amazons Echo-Lautsprechern mit der Assistenzsoftware Alexa beherrscht, während Google und Apple auf Aufholjagd gehen.

Sonos reagierte und ließ als ersten Schritt die Musikwiedergabe auf seinen Lautsprechern per Sprache über Amazons Echo steuern. Seit Oktober bietet das Unternehmen auch den Lautsprecher Sonos One (Test) mit Alexa an Bord an. In diesem Jahr sollen die smarten Lautsprecher auch mit den Sprachassistenten der Mitbewerber – dem Google Assistant und Apples Siri – nutzbar werden.

Rundgang durch den Sonos-Concept-Store in Berlin
Der Sonos-Concept-Store in Berlin. (Foto: t3n)

1 von 17

Sonos holte sich nach Informationen des Wall Street Journal bisher 110 Millionen US-Dollar von Investoren. Im vergangenen Jahr wollte die Firma die Milliarden-Marke beim Umsatz knacken.

Im Dezember 2017 kündigte das schwedische Möbelhaus IKEA eine Kooperation mit Sonos an, um gemeinsam an der dritten Stufe des hauseigenen Smart-Home-Programms zu arbeiten. Erste Produkte seien 2019 zu erwarten.  afr/dpa

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung