News

Ein Blick in Deutschlands ersten und einzigen Sonos-Concept-Store

Sonos-Concept-Store in Berlin. (Foto: Sonos)

Der Home-Sound-System-Spezialist Sonos hat am Donnerstag seinen ersten Concept-Store in Deutschland eröffnet. Es ist weltweit der mittlerweile Dritte – wir haben uns den Laden in Berlin-Mitte vor Ort angesehen.

Der Sonos-Concept-Store in der Oranienburger Str. 83 in Berlin-Mitte ist nicht das erste Ladengeschäft des Unternehmens, bleibt aber das einzige in Deutschland. Der erste Store ist bereits Mitte 2016 in New York eröffnet worden, gefolgt von einem zweiten im November 2017 in London. Alle Stores basieren auf dem gleichen Konzept – dabei steht das Erfahren und Ausprobieren der Produkte im Mittelpunkt. Allerdings ist der Store nicht wie ein klassisches Ladengeschäft aufgebaut.

Hell und nicht vollgestopft: Der Berliner Sonos-Concept-Store. (Foto: Sonos)

Der Berliner Sonos-Concept-Store: Kein Ladengeschäft im klassischen Sinne

Für die Entwicklung eines passenden Store-Konzepts habe Sonos sich eine riesige Lagerhalle in Kalifornien gemietet und darin mit verschiedenen Store-Lösungen herumexperimentiert, erklärt Whitney Walker, Stores and Retail Experience Manager bei Sonos. Man fand schnell heraus, dass ein klassisches Ladengeschäft, bei dem die Produkte in den Vordergrund gerückt werden, nicht funktionierte.

Rundgang durch den Sonos-Concept-Store in Berlin
Der Sonos-Concept-Store in Berlin. (Foto: t3n)

1 von 17

Der Fokus des Stores sollte sich um das drehen, um was es bei Lautsprechern geht: ums Musikhören. Die Ladengeschäfte sind daher zum einen nicht mit Lautsprechern vollgestopft, stattdessen ist jeweils nur ein Exemplar des Produkportfolios zur Ansicht ausgestellt. Weitere sind im Ladenlokal verteilt und sorgen für den Sound. Darüber hinaus sind im Store noch zwei Hörkabinen eingebaut. Das Ladenlokal besitzt keine idealen Klangeigenschaften: Die verbauten Materialen wurden so gewählt und verbaut, dass die Hörsituation mit der eines Wohnzimmers vergleichbar ist. Damit wolle man garantieren, dass der Sound im Laden in etwa dem entspricht, was man in den eigenen vier Wänden erwarten könne.

Für das Testen der verschiedenen Speaker und der verschiedenen Möglichkeiten des Sonos-Systems sind im Store zwei Hörkabinen eingebaut, die von zwei Berliner Innenarchitekten entworfen wurden – im weit größeren Store in New York sind sogar sieben eingebaut. Die „Pods“ besitzen verschiedene Szenarien mit Play:1, Play:5, dem Sonos One (Test) mit Alexa-Steuerung, Sub sowie Playbar und einem Fernseher. Die Geräte können vom Kunden per Tablet mit spezieller Software  einzeln oder gesammelt angesteuert werden.

Sonos-Concept-Store in Berlin: Offen für Kunst und Künstler

Der Concept-Store soll nicht als reine Verkaufsfläche sondern auch für Wechsel-Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen der lokalen Musikszene genutzt werden können. Zum Auftakt fand am Mittwoch eine Diskussion zu David Bowie statt, an der Produzent und Weggefährte von Bowie, Tony Visconti, die Musikerinnen Gudrun Gut und Alison Goldfrapp und Ex-Kraftwerk- und Neu!-Mitglied Michael Rother teilgenommen hatten.

Im Sonos-Concept-Store in Berlin waren zum Song-Stories-Event Gudrun Gut (Musikerin), Thomas Venker (Ex-Intro-Chefredakteur), Tony Visconti (Bowie-Produzent), Alison Goldfrapp (Musikerin) und Michael Rother (Ex-Kraftwerk und Neu!) zu Gast. (Foto: t3n.de)

Durch dieses Konzept hofft Sonos, den Store zu einer Art Kulturzentrum werden lassen zu können, wie es schon in New York und London der Fall sei. Der Berliner Store ist lange nicht der letzte seiner Art: Das Unternehmen plant einen Concept-Store pro Land zu eröffnen, in dem es jeweils auch Musik-Events geben soll.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.