News

Neues Einhorn: Shazam-Konkurrent Soundhound erhält Milliardenbewertung

(Foto: Pe3k / Shutterstock.com)

Soundhound wird jetzt auf eine Milliarde US-Dollar bewertet. Hauptkonkurrent Shazam wurde im Dezember 2017 für 400 Millionen Dollar von Apple übernommen.

Schon im November 2017 soll Soundhound bei einer Finanzierungsrunde auf eine Milliarde Dollar bewertet worden sein. Das geht aus einem Bericht von Recode hervor. Auf Basis der Bewertung soll Soundhound 50 Millionen Dollar von einem unbekannten Investor erhalten haben. Bei der vergangenen Finanzierungsrunde, die zehn Monate vorher stattfand, lag die Soundhound-Bewertung noch bei 830 Millionen Dollar.

Soundhound-Konkurrent Shazam wurde im Dezember 2017 für 400 Millionen Dollar von Apple übernommen. (Foto: Shazam)

Soundhound-Konkurrent Shazam wurde Ende 2017 von Apple übernommen. Obwohl das Unternehmen vor der Übernahme ebenfalls eine Bewertung in Höhe von einer Milliarde Dollar erhalten hatte, zahlte Apple für den Musikerkennungsdienst nur 400 Millionen Dollar. Das dürfte auch an den Zahlen gelegen haben: Für 2016 konnte Shazam nur 46 Millionen Euro Umsatz vorweisen, der Verlust vor Steuern lag bei 4,5 Millionen Euro.

Soundhound ist längst mehr als ein Musikerkennungsdienst

Im Gegensatz zu Shazam bietet Soundhound mittlerweile nicht nur eine Musikerkennungs-App an. Mit Hound hat das Unternehmen auch einen Sprachassistenten für iOS und Android im Angebot. Die dahinterstehende Spracherkennungstechnologie wiederum bietet Soundhound Drittanbietern unter dem Namen Houndify an. Zu den Houndify-Nutzern gehören unter anderem der Automobilkonzern Hyundai und der japanische Elektronikriese Sharp.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.