News

SpaceX – Musks Unternehmen mehr als 30 Milliarden Dollar wert

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk. (Foto: dpa)

SpaceX soll ein Investment von 500 Millionen US-Dollar an Land gezogen haben. Damit wäre Elon Musks Raumfahrtfirma 30,5 Milliarden Dollar wert. Das Geld soll in Starlink fließen.

Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX (Space Exploration Technologies Corp.) soll in einer neuen Investitionsrunde insgesamt 500 Millionen Dollar eingesammelt haben. Einem Bericht des Wall Street Journals (WSJ) zufolge, das sich auf Firmeninsider beruft, soll SpaceX damit mit 30,5 Milliarden Dollar bewertet worden sein – ein Zuwachs von 2,5 Milliarden Dollar gegenüber der letzten Finanzierungsrunde im April.

SpaceX: 500 Millionen Dollar von existierenden Investoren und Tesla-Anteilseigner

Dem Insider nach sollen vor allem schon existierende Investoren weitere Millionen in das Raumfahrtunternehmen gepumpt haben. Neu an Bord sei dagegen die schottische Finanzmanagementfirma Baillie Gifford & Co., wie das WSJ schreibt. Ein Unbekannter ist aber auch dieses Unternehmen nicht, denn die Schotten halten laut S&P Global Market Intelligence 7,6 Prozent an Tesla. Baillie Gifford & Co. sowie Tesla haben sich noch nicht zu dem kolportierten Deal geäußert.

Inklusive der aktuellen 500 Millionen soll Tesla bisher rund 2,5 Milliarden Dollar von Investoren erhalten haben. Im November hatte SpaceX zudem 250 Millionen Dollar über seinen ersten hochverzinslichen Darlehensverkauf eingenommen. Mit der neuen Finanzspritze will SpaceX Beobachtern zufolge vor allem den Ausbau seines Satelliteninternetdienstes Starlink vorantreiben.

SpaceX, die Raumfahrtfirma von Milliardär Elon Musk. (Foto: SpaceX)

Für Musk ist die 500 Millionen Dollar schwere Investition sicher ein versöhnlicher Abschluss für ein unruhiges Jahr. Ende November hatte der SpaceX- und Tesla-Chef offenbart, dass die Produktionsprobleme beim Model 3 den Elektroautobauer beinahe in die Pleite getrieben hätten. Den Posten als Verwaltungsratschef bei Tesla musste Musk allerdings wegen einer offenbar unbedachten Twitternachricht, in der er einen Börsenrückzug der Firma andeutete, aufgeben.

Ebenfalls interessant: Ehemaliger SpaceX-Ingenieur – „Elon hat sich nie zum Mittagessen mit mir verabredet“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung