Gadgets & Lifestyle

Spotiamp: Spotify-Entwickler veröffentlichen Player im Winamp-Look

Zum Todestag von Winamp haben die Entwickler von Spotify einen Player im Winamp-Look namens Spotiamp veröffentlicht, der Spotify-Inhalte abspielen kann. Das kleine Programm funktioniert nur mit einem Premium-Account ist nur für Windows erhältlich.

Winamp wird am 20. Dezember eingestellt

Pünktlich zum 20. Dezember, dem Tag an dem der beliebte Winamp-Player offiziell eingestellt wird, überrascht Spotify die Winamp-Fangemeinde mit einer Hommage an den berühmten Audioplayer, der seit den Anfangstagen der mp3-Ära eine große Anhängerschaft hatte. Die schwedischen Entwickler des Musikstreaming-Dienstes haben einen kleinen Spotify-Client im originalen Look der Winamp-Version 2.X nachgebaut und diesen „Spotiamp“ getauft.

Spotiamp: Zum Todestag von Winamp veröffentlichen Spotify-Entwickler einen Winamp-Klon. (Screenshot: Moritz Stückler)

Spotiamp: Zum Todestag von Winamp veröffentlichen Spotify-Entwickler einen Winamp-Klon. (Screenshot: Moritz Stückler)

Spotiamp: Mini Winamp-Klon auf Spotify-Basis

Der Client ist nur wenige hundert Kilobyte groß und leider bisher nur für Windows erhältlich. Nach dem Start müssen Nutzer die Spotify-Zugangsdaten eingeben – Spotiamp funktioniert nur mit einem kostenpflichtigen Premium-Account. Danach kann der Nutzer über den Eject-Button beliebige Playlists aus dem Spotify-Account laden und in gewohnter Winamp-Manier abspielen. Der Großteil aller Winamp-Funktionen wurde übernommen – inklusive Shoutcast-Support, Equalizer und Visualisierungen.

Spotiamp wurde offiziell von Spotify-Entwicklern gebaut. (Screenshot: Moritz Stückler)

Spotiamp wurde offiziell von Spotify-Entwicklern gebaut. (Screenshot: Moritz Stückler)

via stadt-bremerhaven.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung