Fundstück

Stack Overflow: Dieses Tool berechnet, wieviel du als Entwickler verdienen solltest

(Foto: Shutterstock)

Ein von der populären Entwickler-Community Stack Overflow entwickeltes Tool berechnet, wieviel Geld Entwickler mit bestimmten Skills in bestimmten Gebieten verdienen (sollten).

Deutsche Entwickler verdienen rund 50.000 Euro

Im März dieses Jahres hatte eine nicht repräsentative Umfrage der großen Entwickler-Community Stack Overflow ergeben, dass eine Mehrzahl der deutschen Entwickler sich mit ihrem Gehalt teilweise oder deutlich unterbezahlt fühlten. Demnach betrug das Durchschnittsgehalt (Medianwert) in Deutschland je nach Wohn- beziehungsweise Arbeitsort zwischen 45.000 und 50.000 Euro. Diese Daten sowie Informationen aus der Entwickler-Community sind in das neue Tool von Stack Overflow eingeflossen, mit dem Entwickler berechnen können, wieviel Geld sie verdienen könnten.

Stack Overflow: Tool soll Gehälter für Entwickler berechnen. (Screenshot: Stack Overflow/t3n.de)

Der Gehaltsrechner bezieht in seine Berechnungen die Position, den Wohnort, den Bildungsgrad, die Erfahrung und Spezialisierungen wie Programmiersprachen ein. Der Wohn- oder Arbeitsort ist übrigens einer der wichtigsten Faktoren bei der Höhe der Gehälter für Entwickler. Das Tool steht derzeit für die USA, Kanada, Großbritannien und Deutschland zur Verfügung. Neben den Gehältern spuckt der Rechner gleich passende Stellen für die anfragenden Entwickler aus.

Entwickler: In Kalifornien lässt sich mehr verdienen als in Berlin

In unserem kurzen Test haben wir nach dem Gehalt für einen Desktop Developer gesucht, der in Berlin wohnt, einen Master und drei Jahre Berufserfahrung sowie Kenntnisse in Azure, Objective-C und Hadoop hat. Demnach könnte ein solcher Entwickler im Durchschnitt (Median) 62.000 Euro (brutto) verdienen. Zum Vergleich: In Kalifornien würde man mit den gleichen Voraussetzungen 115.000 US-Dollar (96.000 Euro) verdienen, in London immerhin noch 72.000 Pfund (81.250 Euro). Nicht mit eingerechnet sind freilich die Lebenskosten, die auf Entwickler in den verschiedenen Städten zukommen würden.

Officelovin’ – So hast du die Büros der Tech-Branche noch nie gesehen
Airbnb ist ein gutes Beispiel dafür, wie man mit einer richtigen Vision zu unaufhaltsamem Wachstum kommen kann. (Foto: Emily Hagopian)

1 von 24

Mehr zum Thema:

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Martin
Martin

Im derzeitigen Zustand ist es nicht sehr aussagekräftig das Tool. Es wurde schon richtig gemerkt, dass das Gehalt sehr vom Wohnort abhängt, aber für Deutschland kann man nur Berlin wählen. Die teils großen Unterschiede innerhalb von D werden daher gar nicht abgebildet. Außerdem gibt es bis jetzt nur eine eher begrenzte Auswahl von Skills.

Antworten
Lars
Lars

„im Durchschnitt (Median)“

Ernsthaft? Durchschnitt und Median gleichzusetzen sollte einem Technikmagazin nicht passieren.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.