Briefing

Artikel merken

Stagflation: Wie weit sind wir von der Ölkrise in den 1970er entfernt?

Von „Inflationsrisiken“ sprach die EZB-Direktorin Isabel Schnabel in einem Interview. Dabei hatte die Zentralbank Bedenken wegen der hohen Inflationsraten immer beiseitegeschoben. Erleben wir bald eine Stagflation?

3 Min. Lesezeit
Nadine Graf Pro Briefing Finance

Das oberste Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) ist die Wahrung der Stabilität des Geldes. Richtwert dafür ist die Inflationsrate, die bei zwei Prozent liegen sollte. Das bekräftigte die EZB im Sommer. Aktuell liegt die Inflation aber deutlich darüber – bei über vier Prozent, Tendenz steigend. Das hielt die EZB bislang nicht für sehr bedenklich. Mittelfristig werde die Inflation zurückgehen. Jetzt warnte jedoch EZB-Direktorin Schnabel in einem Interview vor der Teuerung. Die EZB-Ökonomen erscheinen uneinig.

Du willst weiterlesen?

Sicher dir jetzt die Vorteile von t3n Pro:

  • Sofort-Zugriff auf die exklusiven Briefings
  • Digitaler Zugang zu allen Ausgaben des t3n Magazins
  • Guides und Surveys im Wert von bis zu 396 Euro inklusive
  • Exklusive Sessions mit t3n und Digital-Expert*innen
Jetzt t3n Pro entdecken

Du bist bereits Pro-Member? Hier anmelden

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder