Fundstück

Künstler baut Star-Wars-Trailer auf einem Apple-Rechner von 1984 nach

(Screenshot: Wahyu Ichwandardi / Youtube)

Ein Animator hat den Trailer für „Star Wars: Die letzten Jedi“ in mühevoller Kleinarbeit auf einem Apple IIc von 1984 nachgebaut. Das Ergebnis dürfte Retro- und Scifi-Fans gleichermaßen begeistern.

Star Wars: Trailer bekommt Retro-Look

Der Animator und Illustrator Wahyu Ichwandardi hat dem Trailer für den nächsten Star-Wars-Film ein ungewöhnliches Facelift verpasst. Über drei Wochen hinweg hat er den gesamten Trailer auf einem Apple IIc aus dem Jahr 1984 nachgebaut. Dazu verwendete er das Zeichenprogramm Dazzle Draw aus demselben Jahr. Für die Zeichnungen setzte er auf das Zeichentablett Koalapad+, das ebenfalls aus den Achtzigerjahren stammt.

Alles in allem besteht die Retro-Animation aus 288 Bildern, die Ichwandardi auf 48 Floppy-Disketten ablegen musste. Allerdings hat er die Bilder zur Fertigstellung des Videos über einen Floppy-Disk-Emulator auf sein modernes Macbook Pro übertragen. So oder so hat Ichwandardi aber eine bemerkenswerte Hingabe an das Projekt bewiesen.

Der Trailer zu „Star Wars: Die letzten Jedi“, nachgebaut auf einem Apple IIc. (Foto: Wahyu Ichwandardi)

Retro-Trailer: Video zeigt, wie der Animator vorgegangen ist

Wer sich für die Entstehung der Retro-Variante des Trailers von „Star Wars: Die letzten Jedi“ interessiert, findet unterhalb dieses Artikels ein weiteres Video von Ichwandardi. Darin zeigt er – unterlegt von Bildern der einzelnen Arbeitsschritte –, wie er bei der Arbeit vorgegangen ist. Der Film, dessen Trailer er hier so charmant in die Achtziger versetzt hat, startet übrigens am 14. Dezember 2017 in den deutschen Kinos.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung