Sponsored Post Was ist das?

Start im E-Commerce: In 5 Schritten von der Idee bis zum fertigen Business

E-Commerce durchstarten

„Generation YES“-Co-Founder Matthias Berchtold setzt auf Shopify, um sein Business voranzubringen. (Foto: Shopify)

Anzeige

Du hast eine Geschäftsidee, die du verwirklichen möchtest? Du hast passende Produkte gefunden oder produziert, deine Zielgruppen evaluiert und dir klare Ziele definiert? Dann wird es Zeit, den letzten Schritt in Angriff zu nehmen und den Launch deines Onlineshops vorzubereiten.

Der 5-Punkte-Plan von Shopify hilft dir, einen kühlen Kopf zu bewahren, bis du deine Ideen endlich mit der Welt teilen kannst: 

1. Bereite deine Online-Marketing-Kanäle vor

Shopify
Shopify

Du brauchst noch ein passendes Shopsystem, das dir den Weg ebnet sowie Verkauf und Vermarktung einfach macht? Dafür gibt es Shopify.

Social Media

Dir ist sicher schon klar, dass ohne Marketing auch der schönste Shop keinen Erfolg einfahren wird. Deswegen solltest du jetzt damit beginnen, dir um deine Kanäle Gedanken zu machen. Für viele ist Social Media das Kernstück, um Reichweite zu generieren. Das zeigen auch Händler wie Generation YES. Die Berliner verkaufen über ihren Shopify-Store Haushaltsgeräte, die sie in aufgefrischter Teleshopping-Manier videobasiert auf Social Media promoten.

Erstelle sowohl bei Facebook als auch bei Instagram einen Account, um dir rechtzeitig deinen Unternehmensnamen zu sichern. Setze dabei auf allen Social-Media-Kanälen auf Kontinuität und nutze gleiche Logos und einheitliche Gestaltungen.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist nachweislich die effektivste Maßnahme für hohe Conversions, deswegen sollte auch das Teil der Strategie werden. Suche dir als erstes dein E-Mail-Marketing-Tool aus. Hierbei ist es wichtig, welche E-Commerce-Plattform du einsetzen wirst. Das SaaS-Shopsystem Shopify zum Beispiel bietet diverse E-Mail-Optionen mit direkter Integration an. Bereite dir hier Vorlagen für deine ersten Kampagnen vor und entwirf Willkommens-E-Mails.

Suchmaschinenoptimierung

Bevor du deinen Shop einrichtest, musst du deine Keywords recherchieren. Nutze die Erkenntnisse deiner Keyword-Recherche und zeige Google und Co welche Suchbegriffe relevant sind und worum es auf deiner Website geht. Platzierst du relevante Keywords mit hohem Suchvolumen richtig, steigert das deine Chancen in den Ergebnislisten der Suchmaschinen aufzutauchen, wenn Interessenten nach bestimmten Begriffen suchen. Deine Sichtbarkeit steigt so erheblich.

2. Landingpage vorbereiten

Als nächstes baust du eine Landingpage, die dazu dienen wird, Interessenten und potenzielle Kunden vor dem Shop-Launch gut abzuholen. Sie führt deine Marke ein und gibt dem Pre-Launch-Publikum erste Einblicke in das, was kommt. Der wichtigste Aspekt ist aber, dass du hier deine E-Mail-Liste mit Leuten befüllen kannst, die an deinen Produkten interessiert sind und mehr über die Marke erfahren wollen.

E-Commerce

Von Marketing bis hin zum Versand – um alles wird sich direkt im Berliner Office gekümmert. (Foto: Shopify)

3. Onlineshop erstellen

Deine Basis steht. Jetzt kommt dein Herzstück – der Onlineshop.  Folgendes solltest du dabei bedenken:

  • die Wahl des richtigen Themes für deinen Shop
  • das generelle Shop-Design
  •  die Produkt-Fotografie
  •  die Produkt-Beschreibungen
  •  den Zusatz von Apps

Out-of-the-Box-Shopsysteme bieten sich hierbei an, weil sie dir ein Rundum-sorglos-Paket bieten können. Shopify ist eines dieser Systeme. Das cloudbasierte Shopsystem bietet dir über 70 professionelle Themes, mit denen du deinen Shop responsiv erstellen kannst. Gewünschte Funktionen kannst du durch Apps einfach ergänzen und auch um Hosting und Updates musst du dich nicht kümmern!

So setzen auch Generation YES, die Gewinner des Shop Usability Awards 2019, auf Shopify. „Wir wollten einfach endlich einen funktionierenden Shop haben. Shopify hat das für uns vereinfacht. Dieses Shopsystem ist ideal, um selbst Anpassungen vorzunehmen, um zu experimentieren und die eigenen Ideen direkt umzusetzen“, so Matthias Berchtold, Gründer von Generation YES.

4. Versandstrategie erstellen

Deine Versandstrategie ist integraler Bestandteil deines E-Commerce-Geschäfts. Wichtige Faktoren, die du in Erwägung ziehen solltest, sind unter anderem:

  • Verpackungsoptionen und -materialien
  • welches Transportunternehmen du nutzt
  • Transportzeiten und -kosten

Überleg dir hierbei auch, wie du die Verpackung mit deinen Werten vereinbarst. Willst du zur Markenbildung eigene Kartons nutzen, nachhaltig agieren oder deine Kunden enger binden?

5. Launch mit Paukenschlag

Alles steht, jetzt kannst du der Welt zeigen, was du geschaffen hast. Starte dein Geschäft am besten mit einem Paukenschlag, z. B. einem Gewinnspiel, einer Rabattaktion zum Release oder kostenlosem Versand. Informiere deine bereits gesammelten Fans und Abonnenten deiner E-Mail-Listen über deinen Launch und stelle deine Produkte auch in Instagram- und Facebook-Shops zur Verfügung. Mit Shopify geht das übrigens mit wenigen Handgriffen. Überlege, ob du dich zusätzlich an Publikationen wenden willst oder mit Influencern zusammenarbeiten kannst.

Alles steht und fällt mit deinem Shopsystem. Mach aus deiner Leidenschaft einen Beruf und teste Shopify 14 Tage kostenlos!

Jetzt testen!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung