Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Start-up Tools Wiki – Die Plattform für Gründer und Start-ups

(Foto: toolstop / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Gründern und Start-ups steht jetzt mit dem „Start-up Tools Wiki" eine äußert hilfreiche Plattform zur Verfügung. Wer auf der Suche nach einem ausgezeichneten Überblick essentieller Tools für die Projektrealisierung oder den Arbeitsalltag ist, wird bei den über 100 gelisteten Tools im Wiki von Ian Hogarth zweifellos fündig werden. Die Liste beinhaltet Tools aus allen wichtigen Unternehmensbereichen.

Auf Kurs mit dem Start-up Tools Wiki

Der englische Unternehmer Ian Hogarth, CEO von Songkick und Initiator des „Start-up Tools Wikis“, schuf das junge Projekt vor allem unter der Prämisse, andere Gründer vor bekannten Fehlern zu schützen, oder, wie er es ausdrückt, das Rad immer wieder neu erfinden zu wollen.

Zur Zeit sind über 100 Tools im Wiki gelistet, die alle wichtigen Bereiche abdecken: Von Monitoring und Analytics über Design-Software, E-Mail-Dienste, Web-Frameworks und Mockups, Rechnungs- und Bezahllösungen bis zu CRM-Tools. Der Fokus liegt dabei erkennbar auf technischen Tools und simplen Alltags-Helferlein. Gehosted wird Hogarths Projekt vom Kollaborations-Spezialisten PBworks.

Start-up Tools Wiki: Die Plattform bietet Gründern und Start-ups einen hervorragenden Überblick nützlicher Tools.

Die eingetragenden Tools verfügen teilweise bereits über einen eigenen Wiki-Eintrag, der Funktion, Entwickler, Anbieter und sogar Anwender beschreibt. So wird neben einer bloßen Auflistung auch ersichtlich, welches Start-up welches Tool im Einsatz hat. Das ist sehr praktisch, da via Link sofort ein realisiertes Projekt – egal welchen Projektstatus es hat – als Beispiel zur Verfügung steht. Tools, die noch über keinen eigenen Wiki-Artikel verfügen, werden immerhin mit einem Link auf die Website versehen. Bisher beteiligen sich 30 Startups mehr oder weniger aktiv an dem Wiki.

Das „Start-up Tools Wiki“ ist definitiv ein Modell das Schule machen sollte. Bereits auf den ersten Blick lassen sich zahlreiche Tools finden, die entweder nur dem Namen nach oder noch gar nicht bekannt sind. Nicht zuletzt ist allein das Feature der erwähnten Tool-Anwender einen intensiven Blick auf das Wiki wert. Wer weitere oder ähnliche Projekte kennt, kann diese gerne in den Comments vorstellen.

Weiterführende Links:

 

Bildnachweis für die Newsübersicht: toolstop / flickr.com, Lizenz: CC-BY.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
borden882

Sehr umfangreiche Liste, jedoch denke ich, dass die von unserem Entrepreneurship Club entwickelte Seite http://toolboard.org zumindest bessere Übersicht bietet. Sie holt den Besucher direkt auf der Startseite mit einer breitgefächerten Auswahl an Kategorien ab.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.