Startups

Wie man ein Startup gründet, ohne sein Leben zu ruinieren

Seite 3 / 3

Vertrieb und Marketing sind der Schlüssel

Wenn du und deine Mitgründer nicht in der Branche bekannt sind, wird der Launch deines Produkts ungehört bleiben. Das Gegenteil von „Tu es, und sie werden dir die Bude einrennen“. Der nächste Schritt ist also, den Namen deines Startups zu deinem Publikum rauszutragen.

Wenn du und deine Mitgründer nicht in der Branche bekannt sind, wird der Launch deines Produkts ungehört bleiben. (Quelle: Startupstockphotos)

Wenn du und deine Mitgründer nicht in der Branche bekannt sind, wird der Launch deines Produkts ungehört bleiben. (Quelle: Startupstockphotos)

Lies das großartige „To Sell is Human“ von Dan Pink. Schau dir auch Customer-Experience–Management an und warum es etwas bewirkt. „The Sense of Style“ von Steven Pinker ist noch ein Buch, dass ich wärmstens empfehle. Es hat nicht direkt viel zu tun mit Vertrieb oder Marketing, aber es wird dir helfen, besseren Content für beides zu schreiben.

Abhängig von deinem Startup und deiner Branche werden verschiedene Techniken für Vertrieb und Marketing für dich funktionieren oder nicht:

  • Partnerschaften mit Firmen, die von deinem Startup profitieren können. Wenn du etwa eine E-Commerce-Site für junge Eltern hast, biete Bloggern, die übers Elternsein schreiben, Rabatte an.
  • Web-Inserate wie Google Adwords, Anzeigen auf Facebook und Twitter. Das ist relativ günstig, und du kannst einfach nachvollziehen, was funktioniert und was nicht.
  • Anzeigen in herkömmlichen Medien wie Zeitschriften und im Radio. Das wird nur funktionieren, wenn du dich zu Beginn auf eine bestimmte Stadt konzentrieren willst. Es ist auch super für die Markenbildung, führt aber nicht unbedingt zu Kunden.
  • PR-Kampagnen. Ich habe viele Startups gesehen, die den Fehler machten, mit PR-Kampagnen eher die Gründer als das Produkt bekannt zu machen. Halte dein Ego im Zaum!
  • Kundenempfehlungen sind die beste Form der Werbung. Wenn Leute dein Produkt lieben, werden sie anderen davon erzählen. Konzentriere dich stark auf auf die Kundenrückmeldungen, das wird die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie dich empfehlen. Du musst jeden Kunden dazu bringen, dir abzukaufen, was du machst, und dein größter Fan zu werden.

Startups sind wie Enten

(Quelle: Medium)

(Quelle: Medium)

Meine Mutter ist Anwältin und sagt immer, dass, egal wie ruhig und gelassen eine Person auch von außen wirkt, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit in ihrem Innern ein panisches Durcheinander herrscht. Die Ente mag so aussehen, als segle sie sanft übers Wasser, aber darunter strampeln ihre kleinen Füßchen wie wild, um in eine bestimmte Richtung zu kommen.

„Alles ist außer Kontrolle und bricht zusammen. Willkommen im Startup-Leben. Das ist total normal.“

Du denkst vielleicht, dass du der einzige in der Business-Welt bist, bei dem alles außer Kontrolle ist und zusammenbricht. Willkommen im Startup-Leben. Diese Gefühle sind total normal. Jeder Startup-Gründer fühlt sich genauso. Es kommt darauf an, was du der Außenwelt davon zeigst.

Die besten Firmen sehen völlig unangestrengt aus, wenn sie es nicht sind. Versuch einmal „Hatching Twitter“  von Nick Bilton zu lesen als Beweis, dass auch die erfolgreichsten Startups voller interner Streitigkeiten und Störungen sind.

Ein toller Podcast über das Gründen einer neuen Firma ist „Startup“ von Alex Blumberg – ich freue mich jede Woche darauf und es empfehle es jedem, der ein Business starten will.

“Ein Startup auf den Weg zu bringen ist wie wenn man vor einer großen Reise die Bremsen aus seinem Auto ausbaut.“

Die Zukunft

Der Launch steht kurz bevor? Mach weiter. Bleib dran. Probiere Funktionen aus. Verändere das Design. Rede mit deinen Kunden. Genieß die Reise.

Hab keine Angst vor dem Scheitern.“

Jeder Gründer wird dir sagen, dass Startups kein Spaziergang sind. Das ist harte, anstrengende Arbeit und du wirst auf deinem Weg auf viele Hindernisse stoßen. An manchen Tagen wirst du alles hinschmeißen wollen, und an anderen wirst du es einfach lieben. Es kann sein, dass du reich und berühmt wirst – oder du kriechst eines Tages aus den Ruinen eines gescheiterten Startups hervor.

Hab keine Angst vor dem Scheitern. Es ist besser, es auszuprobieren und zu scheitern, als es gar nicht erst zu versuchen. Viele erfolgreiche Gründer hatten Firmen, die pleite gingen, bevor sie die richtige Formel fanden. Glaub nicht, dass du versagt hast – es war nur ein Weg, der nicht funktioniert hat.

Dies ist deine Chance, deine Fußstapfen zu hinterlassen. Es können kleine oder auch große sein, aber mit einem Startup hast du das Potenzial, die Art, wie Menschen ihr Leben leben, zu verändern.

Dieser Artikel erschien zuerst auf medium.com . Übersetzung: Anja Braun.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

17 Kommentare
Theo

Ein großartiges Artikel! Dankeschön!

Antworten
Ich
Ich

Spitzenartikel! Jetzt weiss ich wieder warum t3n zu meinen täglichen Pflichtbesuchen gehört! Vielen Dank!!

Antworten
Björn Dorra
Björn Dorra

„Schon wieder so ein abgelutschter Mach-DeinStartUp-Artikel“ – habe ich zuerst gedacht.

Mitnichten – dieser Artikel ist wirklich wertvoll für alle, die Liebäugeln ein eigenes Geschäft aufzubauen. Sehr gut!

– Björn Dorra, Founder http://versacommerce.de

Antworten
Christian
Christian

Ein sehr interessanter Artikel, danke!

Antworten
Risiken
Risiken

Wichtig sind die Zielsetzungen der Geldgeber. Manche wollen nur Steuern sparen und statt 420.000 Euro Steuern lieber 400.000 im Startup versenken dafür aber auf Firmenkosten mit Frau/Geliebter in New York shoppen gehen oder in Barcelona Champions-League schauen weil dort die Startup-Filialen sind.
Andere wollen ihre Leute mit Posten und Gebühren (für Beratung, Verträge usw.) versorgen. Oder gute Mitarbeiter abgreifen und es als verkapptes Assessment-Center betreiben. Oder Büro-Immobilien füllen damit der Preisverfall nicht so deutlich wird.
Es gibt ein StartupTV-Interview mit einem Gründer von Steganos(?) und Aki-Aka. Da lernt man auch viel draus bezüglich Investoren-Interessen aber auch das man vieles heute aus der Cloud bekommt was man früher von Hand zu Fuß selber programmieren musste.

In Europa muss man wohl schnell einen lauffähigen Prototyp haben und keine nennenswerten Verluste machen.
In USA reicht wohl die Idee wie man Gewinne machen könnte.

Es gibt auch Startups die Gewinne machen und man seinen Enkeln vererben möchte und man wohl als profitablen steuer-zahlenden Mittelstand einstufen kann. Die agieren oft anders als Exit-orientierte Cash-Burner die Subventionen und Steuervergünstigungen und Ausnahme vom Mindestlohn wollen.

Die RTL-Gruppe hat die FreeTV-Sender RTL, RTL2, SuperRTL, VOX, n-tv, RTLnitro.
Die Pro7Sat1-Gruppe hat die FreeTV-Sender Pro7, Sat1, Kabel1, sixx, Pro7maxx, sat1-gold .
Beide haben Millionen kostenlose Kunden und machen Millionen-Gewinne.

Ebenso die kostenlosen Zeitungen. Ein zahlender Zeitungs-Abonnent hat 6 Exemplare pro Woche. Die meisten Haushalte kriegen von zwei verschiedenen Verlagen Mittwochs und Sonntags(oder Samstag) eine kostenlose Zeitung in den Briefkasten also 4 Stück ohne Abo. Diese Verlage machen auch keine Verluste und versorgen gemeinsam Zillionen Haushalte in Deutschland mit kostenlosen Zeitungen.
Lokalradios zahlen Lizenzen für Musik und machen auch Gewinne oder zumindest keine Verluste.

Ein ignoriertes Problem sind die Rechtsrisiken. URLs spare ich mir.
Aber Beispiele für Punkt 3 bei https://t3n.de/news/pippi-langstrumpf-prinzip-497721/ gibt es ständig. Man braucht hier bei t3n ja nur regelmäßig die „Urteile des Monats“ oder wie das heisst ansehen.
Und dank TTIP, ACTA, IPRED2 usw. gelten US-Regeln und US-Patente z.b. auf Geschäfts-Ideen dann auch hier.
Dann wird die App dort im Appstore verboten und man muss US-Anwälte bezahlen oder aufgeben.
Tesla-Autos dürfen in New Jersey und 2 anderen Bundesstaaten nicht verkauft werden. Uber war in New York und Washington auch verboten bis die Gesetze geändert wurden. Danach sieht es hier nicht so sehr aus. In Wikipedia zu Uber sind die Rechtsstreitigkeiten sehr gut aufgelistet.

Antworten
Carlo

Nachdem ich den guten Artikel gelesen habe steht da: lassen Sie sich ihn vorlesen. Kleiner Tipp : bei smartphones bitte sofort den Hinweis geben. Hätte ihn gerne im Auto gehört und jetzt brauche ich ihn nicht mehr vorgelesen.

Antworten
Michael Kornobis

Nicht nur toller Artikel, sondern auch viele interessante Linktipps die ich die nächsten Tage gespannt durchgehe! Danke!!

Antworten
Martin
Martin

Super Artikel! Er ist sehr informativ und ich freue mich jetzt schon riesig auf die weiterführenden Links.

Macht weiter so, t3n !

Antworten
Patrick

Super Artikel. Als junger Unternehmer hätten mir einige der Ratschläge sicher vorher gut getan.

Kleine Ergänzung: Nicht jede Gründung muss ein Startup (Fremdkapital, brutales Wachstum, etc.) sein. Wir haben bei http://iksec.de mit einzelnen Beratungsprojekten aus dem Bereich IT-Sicherheit angefangen und starten im Laufe der nächsten Monate nun mit Produkten, die unsere Erfahrungen auf den Massenmarkt bringen sollen. Sich gleich mit Kapital einzudecken wäre da eher hinderlich gewesen.

Antworten
Thomas
Thomas

Wahnsinns Artikel. Habe Unmengen an Tipps und Literatur mitgenommen. Vielen Dank dafür

Antworten
Ibo
Ibo

Hallo, das ist das problem,ich suche einen Webentwickler,Designer das Geschäftliche mache ich, aber wo finde ich ehrgeizige Menschen die lust dazu haben da fängt leider das Problem an,ich finde keine weiß leider nicht wo ich anfangen soll zu suchen.

Antworten
Patrick

Veranstaltungen wie StartupWeekend sind großartig. In Hackerspaces, auf Coding Nights und in vielen Co-Working spaces findest Du genau solche Leute. Die, die dir helfen können suchen im Zweifel ja auch genau nach einem Designer wie Dir.

Antworten
CJ99
CJ99

Hast du das Problem lösen können und wenn ja wie ?

Antworten
bonbon
bonbon

Dies ist einer der heißesten neuen Start-ups, http://www.europegiant.com/de/
gefällt mir besonders diese Website. Hoffentlich, es wird wachsen groß und werden beim nächsten craigslist Europas

Antworten
Stranger
Stranger

Vielen Dank!
Toller Artikel.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.