Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Wie du dein Startup für Investoren interessant machst

Für Startups ist es in den meisten Fällen essentiell, dass sie einen finanzkräftigen Partner finden, der in das neue Unternehmen investiert. Wie man sein Startup am besten für Investoren attraktiv macht, hat Andrew Birt, Mitgründer des Tech Incubators AngelCube, in zwölf Tipps zusammengefasst. Wir wollen euch hier einige von ihm genannte Aspekte vorstellen.

Ein ausgewogenes Team

Die Ergebnisse des Startup Genome Report zeigen es deutlich: Startups mit nur einem Gründer sind weniger wahrscheinlich erfolgreich als solche, die mit einem ausgewogenen Team von zwei bis drei Gründern antreten. Der Erfolg auf Finanzierung und letztlich das Gelingen der Unternehmung sind wesentlich höher, wenn einer der Gründer auf den technischen und ein anderer auf den geschäftlichen Bereich spezialisiert ist.

Eine eindeutige Marktlücke

Je weniger ein Geschäftsfeld bereits von potenziellen Konkurrenten bearbeitet wird, desto besser sind die Aussichten auf eigenen Erfolg. Einem Investor eine Marktlücke aufzuzeigen, ist wesentlich eindrucksvoller und überzeugender als die Aussicht, sich in einem bestehenden Markt positionieren zu müssen.

Eigenes Fachwissen

Es ist ein nicht auszugleichender Vorteil, wenn man in dem Geschäftsfeld, in dem das Startup operieren soll, bereits selbst Erfahrung gesammelt hat. Andernfalls kennt man die spezifischen Probleme und Anforderungen nicht gut genug. Sich zunächst in einen Themenbereich einarbeiten zu müssen ist mühsam und gegenüber Investoren nicht sehr überzeugend.

Startup-Gründer sollten sich einiger Erfahrungswerte befusst sein, die es braucht, um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen oder Investoren von sich zu überzeugen. Foto: dierken / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Fähigkeit, ein Netzwerk aufzubauen

Viele Startup-Gründer machen den Fehler, von Beginn an nur aufs Verkaufen getrimmt zu sein. Kunden, Partner, PR, Mitarbeiter und Investoren um sich zu scharen ist jedoch am Anfang viel wichtiger, um zu wachsen und Verbindungen in alle Richtungen aufzubauen. Offen zu sein und freundschaftliche Kontakte zu knüpfen, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ein funktionierendes Produkt

Investoren wollen ein real existierendes Produkt sehen. Feedback von echten Kunden zu einer bereits bestehenden Lösung überzeugt auch die Investoren. Pläne zu neuen Technologien oder Vorhaben, die in der Zukunft liegen, eher weniger. Pläne, wie das bestehende Produkt verbessert oder Feedback umgesetzt werden kann, sind außerdem überzeugend.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Michael Krause

Sollte der fünfte Punkt, würde er als "echte Kunden" umtituliert werden, als Ergebnis aller vorher genannten, nicht ausreichend sein?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst