Ratgeber

Nicht kleckern, sondern klotzen: Wie ihr TV-Werbung für euer Startup schaltet

Seite 2 / 2

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Wurden bis hierher alle Tipps befolgt und die Ausstrahlung des Spots steht kurz bevor, sollte man die eigene Seite vor allem auch technisch auf ein erhöhtes Besucheraufkommen vorbereiten. Eine reichweitenstarke Platzierung kann zu einem großen Ansturm auf die Website führen. Damit der Server unter dem erhöhten Traffic nicht zusammenbricht, sollte die Serverstruktur in Vorbereitung darauf entsprechend angepasst werden. Allerdings dürfen Startups durch TV-Werbung auch keine Wunder erwarten: Entspricht der direkte Effekt der Werbung nicht direkt den Erwartungen, gilt es Ruhe zu bewahren und auch längerfristige Ergebnisse in die Auswertung mit einzubeziehen.

Evaluation – lernen für die nächste Kampagne

Wie fast alle Marketingkampagnen, sollte auch die erste TV-Kampagne evaluiert werden, um für zukünftige Maßnahmen dazuzulernen. Neben der Erreichung der vorher festgelegten konkreten Ziele dürfen bei der Auswertung des Erfolgs die Kosten pro Ausstrahlung nicht in Vergessenheit geraten. Für ein vollständiges Bild über den Erfolg einer TV-Kampagne hilft es die Kosten pro Sendezeit den Leads, Nutzern oder sogar Käufen im direkten Anschluss an die Ausstrahlung gegenüberzustellen.

Fazit: Ein TV-Spot ist eine gute Möglichkeit das Unternehmen und das Produkt zu präsentieren und erreicht, wenn alles gut läuft, viele potenzielle Kunden und Nutzer. Allerdings ist TV-Werbung sowohl mit personellen als auch monetären Ressourcen verbunden. Denn die akkurate Planung und Umsetzung kostet Zeit und Geld. Startups sollten sich deshalb auch nur für Werbung im Fernsehen entscheiden, wenn sie es sich wirklich leisten können. Auf einen halbherzigen TV-Auftritt der eher geschäftsschädigend, denn -fördernd ist, sollte man lieber verzichten.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Ribert Lirert
Ribert Lirert

Was kostet sowas?
10.000?
100.000?
paar Millionen?

Antworten
armin
armin

Was kostet ein Auto.

Natürlich ist das notwendige Budget abhängig von Produkt, Wettberwerb, Zielsetzung, Kreation etc.

In kurzen Worten:
Wie bei jeder Werbung, die über Performance oder Social Advertising hinausgeht, ist ein ausreichend hoher Werbedruck notwendig. Bedeutet, ein möglichst großer Teil deiner Zielgruppe muss oft genug Kontakt mit dem Spot haben, das idealerweise im passenden Umfeld, zur richtigen Zeit. Ein einziger Spot bei einem sportlichen Großereignis kann 6stelling kosten, der Spartensender kostet dagegen einen Bruchteil. Trotzdem kann beides richtig sein.

Das kann bedeuten das bereits 500.000€ ausreichen, kann aber natürlich deutlich höher liegen. Darunter sollten besser andre Kanäle genutzt werden, die bei geringem Budgeteinsatz effizienter sind.

Grundsätzlich ist es wichtig zu verstehen, dass klassische Werbung deutlich „anders“ als Onlinemedia geplant und eingesetzt wird. Ein Google-Account kann man schnell eröffnen, herantasten an die ersten (Abferkaufs-) Erfolge geschieht schnell. Bei klassischen Medien muss ich strategischer an die Planung gehen, alleine durch hohe Budgets, lange Vorlaufzeiten und nur sehr geringe Optimierungsmöglichkeiten.

Insofern ist die Hilfe einer passenden Agentur (auch Rabattseitig) notwendig um nicht unnötig Geld zu verbrennen (ob Network oder eine der unabhängigen ist dabei von auch wieder sehr vielen Faktoren anhängig).

Antworten
Kreuzbergkind

Leider wird hier kein Wort über einen sehr wichtigen Part verloren; vor der Schaltung von der Medieagentur braucht man erstmal eine gute Idee inkl. starke, aktivierende Kreation (entwickelt auf Basis eines Briefings, den Zielen etc.).
Sie ist die Basis, ohne diese geht nix! Sowas gibt´s nicht im Regal oder ist beliebig austauschbar. Und dann muss das ganze natürlich auch produziert werden (Dreh etc.).
Nur mal so…

Antworten
fischermax676
fischermax676

Die haupte Werbung ist nicht Zeitung- oder TV-Werbung sondern es ist Stil von Geshaft! Es enthaelt Logo, Visitenkarte, Briefumschlag, Briefkopf und natuerlich Favicon!. Sehen sie Beispiele hier: https://www.logaster.de/gallery/cosmetic-logo/ Gruße

Antworten
Sven Schimmelpfennig

Toller Beitrag und ein wunderbarer Überblick.

In der Tat braucht es insbesondere am Anfang einer Gründung Mut, um direkt mit TV-Werbung zu starten, aber ganz besonders da ist es wichtig einen starken und vertrauensvollen Partner als Dienstleister an seiner Seite zu wissen. Wir waren für webbbrief-24 super froh über die Mädels und Jungs bei TAKE A SEED.

https://takeaseed.de/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.