Digitale Gesellschaft

Steve Jobs bekommt seine eigene Briefmarke

Bald ein Briefmarken-Motiv: Steve Jobs. (Screenshot: Apple)

Die US-amerikanische Post plant eine Steve-Jobs-Briefmarke. Das geht aus einem Dokument hervor, das der Washington Post vorliegt: Es zeigt die streng geheimen Briefmarken-Designpläne der Behörde für 2014 bis 2016, die auch Marken zu Michael Jackson und Barack Obama beinhalten.

Steve-Jobs-Briefmarke erscheint 2015

Steve Jobs ist einer der herausragenden Köpfe der Technologiebranche und wird nicht erst seit seinem Tod 2011 als Stilikone verehrt. Nun wird der prägende Einfluss des Apple-Gründers auch von offizieller Stelle gewürdigt: Wie die Washington Post berichtet, soll 2015 eine Steve-Jobs-Briefmarke erscheinen.

Das streng geheime Dokument mit den Designplänen der US-Post ist der Zeitung zugespielt worden und steht nun zur Ansicht in deren Scribd-Profil. In der Liste taucht der Name Steve Jobs unter den Sammlerstücken für 2015 auf. Das Motiv für die Marke ist bereits in Bearbeitung, allerdings noch nicht fertiggestellt.

Das geheime Dokument der US-Post zeigt die Pläne für die Steve-Jobs-Briefmarke. (Screenshot: Scribd)

Das geheime Dokument der US-Post zeigt die Pläne für die Steve-Jobs-Briefmarke. (Screenshot: Scribd)

US-Briefmarken: „Individuen mit außerordentlichem Beitrag“

In den USA sichtet ein 15-köpfiges Auswahlkomitee die eingehenden Vorschläge für neue Briefmarken und gibt eine Empfehlung an die Behörde ab. In den Auswahlkriterien heißt es:

„Die Post ehrt Frauen und Männer mit einer Briefmarke, die einen außerordentlichen Beitrag zur amerikanischen Gesellschaft und Kultur geleistet haben. Diese bemerkenswerten Individuen haben durch ihre Errungenschaften auf ihrem jeweiligen Gebiet einen nachhaltigen Beitrag zu den Vereinigten Staaten von Amerika geleistet.“

Ab 2015 gehört also auch Steve Jobs zu den durch eine eigene Briefmarke geehrten herausragenden Persönlichkeiten der USA.

Prägte nicht nur die US-amerikanische Technologiebranche: Computerpionier und Apple-Gründer Steve Jobs. (Foto: Apple)

Prägte nicht nur die US-amerikanische Technologiebranche: Computerpionier und Apple-Gründer Steve Jobs. (Foto: Apple)

Steve-Jobs-Briefmarke: 2015 in guter Gesellschaft

Mit seiner Briefmarke wird Steve Jobs 2015 übrigens in guter Gesellschaft sein: Neben dem Apple-Gründer werden unter anderem Elvis Presley, James Brown und die Peanuts die Briefmarken der Amerikaner in diesem Jahr zieren.

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung