News

Steve „Woz” Wozniak: iPhone X ist das erste iPhone, das er nicht an Tag 1 kaufen wird

Steve „Woz“ Wozniak. (Foto: dpa)

Freitag beginnt der Vorverkauf des iPhone X. Obwohl Apple-Mitbegründer Steve „Woz“ Wozniak sich bisher jedes iPhone-Modell sofort zum Marktstart gekauft hat, hält er sich bei dem neuen vorerst zurück.

Woz ist skeptisch gegenüber der Face-ID-Technologie des iPhone X

Apple-Mitgründer Steve „Woz“ Wozniak ist zwar seit Jahrzehnten nicht mehr bei Apple aktiv involviert, dennoch hat er stets ein Auge auf seine alte Firma. So gehört er jedes Jahr zu den ersten, die sich das jeweils neueste iPhone kaufen. Beim iPhone X wird er aber wohl eine Ausnahme machen, wie er dem US-Wirtschafts- und Finanznachrichtensender CNBC im Zuge der Money-20/20-Konferenz in Las Vegas erklärte.

„I’d rather wait and watch that one.“

Er sei glücklich mit dem iPhone 8, das für ihn das gleiche wie das iPhone 7 und das wiederum das gleiche wie das iPhone 6 sei. Mit dem Kauf des iPhone X wolle er ausnahmsweise noch abwarten. Als einer der Gründe nannte er die neue Face-ID-Funktion, die den Touch-ID-Fingerabdrucksensor beim Jubiläums-iPhone ersetze. Anstelle des Fingerabdrucks kommt eine 3D-Gesichtserkennung als alleinige biometrische Authentifizierungs-Methode zum Einsatz. Woz zeigte sich dem CNBC zufolge skeptisch, ob diese tatsächlich zuverlässig funktionieren würde.

Die neue Face-ID-Technologie des iPhone X muss sich noch in der Praxis bewähren. (Bild: Apple)

Auch wenn Woz wohl nicht selbst zu den ersten gehören wird, die das neue Modell ihr Eigen nennen, wird er es dennoch ausprobieren können. Denn seine Frau, so sagt er, wolle sich das iPhone X zeitnah zulegen. Ob sie es aber schon gleich am 3. November erhalten wird, bleibt fraglich, denn das iPhone X soll zum Marktstart noch rar gesät sein.

Woz steht mit der Skepsis aber nicht allein dar – das US-Techmagazin „The Verge“ ist der Auffassung, dass das iPhone X eines der wenigen Smartphones sei, bei dem man vor dem Kauf die ersten Testberichte abwarten solle. Außer der Face-ID-Technologie und dem hohen Preis seien die neue gestenbasierte Nutzeroberfläche als auch die Rückseite aus Glas Faktoren, die zu berücksichtigen seien.

iPhone X: Das ist Apples Neuinterpretation des iPhones
(Screenshot: Apple)

1 von 23

iPhone X soll Grund für verhaltenes iPhone-8-Geschäft sein

Das iPhone X wurde zeitgleich mit dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus am 12. September vorgestellt. Während die beiden iPhone-8-Modelle zeitnah auf den Markt kamen, wurde der Verkaufsstart des X-Modells auf den 3. November gelegt.

Letzten Meldungen von Netzbetreibern und Zulieferern zufolge würden sich die beiden iPhones im klassischen Design nicht sonderlich gut verkaufen. Selbst das Vorjahresmodell, das iPhone 7, sei beliebter. Viele Kunden würden im Unterschied zu Woz, der mit seinem iPhone 8 glücklich ist, auf das iPhone X warten. Das iPhone 8 (Plus) ist trotz seines altbackenen Äußeren dennoch keine schlechte Wahl, wie wir in unserem Test feststellen konnten.

Weiterlesen:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung