Marketing

Storytelling im Unternehmen: Buzzword oder Wunderwaffe? [Webschorle]

(Quelle: Webschorle)

Unternehmenskommunikation hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Im Internetzeitalter erfordert der Beruf viel mehr kommunikatives Feingeschick als in der Vergangenheit. „Storytelling“ ist eines der oft genannten Allheilmittel gegen langweilige Kommunikationsarbeite – zurecht?

Mit dem Video-Format Webschorle liefert der Online-Marketing-Experte Andreas Graap schon seit einigen Jahren spannende Einblicke in die Welt der Online-Vermarktung. Nach einer Kreativpause kehrt das Format im Juli 2014 leicht überarbeitet zurück. In Kooperation mit Webschorle veröffentlichen wir bei t3n die spannendsten Beiträge aus der Reihe.

Storytelling: Hohles Buzzword oder neuer Kommunikations-Ansatz?

PR und Journalismus werden sich dank des Internet immer ähnlicher. Für interessante und moderne Unternehmenskommunikation brauchen Mitarbeiter einen journalistischen Hintergrund, und müssen vor allem lernen ihre Botschaft in eine Geschiche zu verpacken. Storytelling heißt das Buzzword, welches in den letzten Jahren immer häufiger die Runde macht. Was sich dahinter versteckt, und es mehr als nur ein Hype ist, verrät Tobias Dennehy, der „Corporate Story Architect “ vom Siemens-Konzern in der neuen Webschorle.

Wer nach dem kurzen Interview Lust auf mehr Information zu dem Thema bekommen hat, der kann sich außerdem den ausführlichen, etwa 25-minütigen Vortrag von Tobias Dennehy auf Content Summit anschauen.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Babak Zand
Babak Zand

Die Königsklasse im Storytelling ist meiner Meinung nach das zusammenführen mehrerer einzelner Handlungsstränge über mehrere Content-Formate hinweg hin zu einem großen, zusammenhängendem Story Universe.

Das sogenannte „Transmediale Storytelling“ ist sehr aufwändig, bietet aber die Chance, eine nachhaltige Kundenbeziehung aufzubauen.

Allerdings ist es in der Content-Marketing-Communty auch relativ umstritten. Über das Thema habe ich einen Blogartikel geschrieben und mal ein BestPractice Beispiel genauer unter die Lupe genommen: http://www.babak-zand.de/transmedia-storytelling-im-content-marketing/

Mich würde interessieren, wie das Thema allgemein in Unternehmen angegangen wird.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung