Podcast

Stoyo-CEO Patrick Bales: „Wir haben uns von einigen Mitarbeitern getrennt“

Patrick Bales, Gründer der Video-Agentur Stoyo in Berlin. (Foto: Stoyo)

Das Social-Video-Startup Stoyo aus Berlin ist eine steile Erfolgsgeschichte – trotzdem hat das Unternehmen fast die Hälfte der Mitarbeiter entlassen. Warum, erklärt CEO Patrick Bales in unserem Podcast.

Wie wird ein Video in sozialen Kanälen wie Facebook und Instagram zum viralen Erfolg? Warum funktioniert Instagram besser als Facebook? Welche Werbung funktioniert im Videoformat – und welche nicht?

Über all das spricht Stoyo-CEO Patrick Bales in unserem Podcast – ebenso wie über seine schwerste Stunde als Unternehmer: „Wir haben jeden Monat den Umsatz erhöht, eigentlich alles super – und dann machst du aber so ein ganzes Team zu“, berichtet Bales. Weil sich Stoyo auf die Produktion von Werbevideos fokussiert hat, entließ das Unternehmen vor einiger Zeit 20 von 50 Mitarbeitern – und stellte danach wieder neue ein. „Was ich jetzt in letzten Jahren so gemacht habe – das war schon der härteste Tag.“

Sponsor-Hinweis (Anzeige): Hol dir jetzt dein Ticket für die Cebit

t3n Podcast abonnieren

Ihr könnt den t3n Podcast bequem in der Podcast-App eurer Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.