News

Zwei Drittel der Deutschen glauben an Durchbruch von autonomen Autos

Einer Umfrage zufolge glauben fast zwei Drittel der Deutschen an den Durchbruch von autonomen Autos, nur 26 Prozent würden sich aber zurzeit von einem solchen Fahrzeug chauffieren lassen.

Autonome Autos: Jeder Dritte ist dagegen

Während Hersteller und Zulieferer derzeit mit Hochdruck am Thema autonomes Fahren arbeiten, sind viele Bürger noch skeptisch. Nur 26 Prozent würden ohne Wenn und Aber das Auto ohne eigenes Eingreifen fahren lassen, wie eine Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ergeben hat. Fast jeder Dritte (31) lehnt dies aber kategorisch ab.

Autonome Autos: Viele Männer wollen auch mal die Hände vom Steuer nehmen. (Foto: Shutterstock)

„Nur wenn es gelingt, die Technik so sicher zu machen, dass sie dem menschlichen Fahrer überlegen ist, wird sich vollautonomes Fahren auf dem Massenmarkt durchsetzen“, urteilt EY-Partner Peter Fuß. Immerhin knapp zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) glauben laut der Studie grundsätzlich an den Durchbruch der Technik. Allerdings rechnen die Befragten damit, dass es noch etwas dauern wird, bis sich autonome Autos auf dem deutschen Massenmarkt durchsetzen.

Die größte Hürde sehen die Befragten in der ihrer Meinung nach unsicheren Technik (67 Prozent), knapp die Hälfte kritisiert ungeklärte Haftungsfragen. 41 Prozent sind der Meinung, dass durch den Einsatz autonomer Autos der Spaß am Fahren verlorengehe. Bei einer ähnlichen Befragung vor vier Jahren hatten sich nur 44 Prozent dahingehend geäußert, dass die Technik zu unsicher sei.

Autonome Autos: Technische Probleme im Bewusstsein

Die Berichterstattung und die Wahrnehmung von autonomen Fahrzeugen in der Öffentlichkeit habe stark zugenommen, erklärt Fuß. „Entsprechend sind auch die nach wie vor vorhandenen technischen Probleme ins Bewusstsein gerückt.“ Die größten Sicherheitssorgen haben laut Studie übrigens Frauen. 72 Prozent der Männer glauben grundsätzlich an den Durchbruch des autonomen Fahrens, bei den Frauen sind es nur 58 Prozent.

Sedric: Das ist VWs erstes Konzept eines selbstfahrenden Autos
Volkswagen Sedric. (Bild: Volkswagen Group)

1 von 12

Interessant ist zudem, dass deutsche Autobauer das größte Vertrauen der Befragten unter etablierten Herstellern genießen. 57 Prozent der Befragten denken, dass sichere und zuverlässige autonome Fahrzeuge am ehesten von einem der Hersteller aus Deutschland entwickelt werden könnten – trotz der potenziellen Konkurrenz durch Technologieriesen wie Google und Apple.

Hohes technologisches Know-how bei deutschen Autobauern

Dafür ist dem Experten Fuß zufolge unter anderem das schon vorhandene technologische Know-how verantwortlich: „Zahlreiche Assistenzsysteme kommen aus Deutschland oder werden in den Premium-Fahrzeugen der deutschen Hersteller verbaut“. In den hochmodernen Fabriken könnten hohe Stückzahlen produziert werden und es seien individualisierbare Modellvarianten möglich.

Laut dem „Automotive-Disruption-Radar“ des Beratungsunternehmens Roland Berger interessieren sich weltweit 45 Prozent der Befragten für autonomes Fahren. Die Studienautoren warnen aber: „Wenn Deutschland und weitere europäische Länder den Anschluss nicht verlieren wollen, muss der Gesetzgeber schnell neue Verkehrskonzepte und innovative Mobilitätslösungen unterstützen“.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Überschrift Falsch!

halo t3n,

habt Ihr Probleme mit Prozentrechnung?
Seid Ihr jetzt Postillon?

Das ist eine DPA Meldung zu folgender Quelle:

http://www.ey.com/de/de/newsroom/news-releases/ey-10092017-deutsche-wollen-kontrolle-behalten-nur-26-prozent-wuerden-in-einem-rein-autonomen-auto-fahren

Die Überschrift passt NICHT zum Inhalt:

Nur gut jeder Vierte (26 Prozent) wäre uneingeschränkt bereit, sich einem autonom fahrenden Fahrzeug anzuvertrauen, weitere 18 Prozent sagen: vielleicht. Knapp jeder Dritte (30 Prozent) kann sich auf gar keinen Fall vorstellen…

Antworten
Jörn Brien

Hallo „Überschrift Falsch!“

Nein, keine Probleme und nein, nicht der Postillon.

Dies ist eine t3n-Meldung zu der von Ihnen richtig genannten und von uns im Text auch verlinkten Quelle. In dieser Quelle steht übrigens (wie auch im Text der t3n-Meldung):

„Zwei Drittel glauben an Durchbruch von autonomen Fahrzeugen: Auch die Mehrheit der Befragten rechnet damit, dass sich autonomes Fahren über kurz oder lang durchsetzen wird. Fast zwei Drittel (65 Prozent) glauben grundsätzlich an den Durchbruch der Technik.“

Ist ein bisschen weiter im Text drin, müsste man sich mehr als nur den Titel durchlesen …

Beste Grüße

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.