News

Dieser stylische Mini-PC läuft mit Windows 10 und passt in deine Hosentasche

(Foto: Ockel Computers)

Der Sirius A war einer der hellsten Sterne am IFA-Firmament. Das Gerät ist ein Mini-PC für die Hosentasche. Wir stellen euch den kleinen Alleskönner vor.

Sirius A: Mini-PC soll Tablet, TV-Box und Desktop-Rechner ersetzen

Sirius A: Mini-PC soll Tablet, TV-Box und Desktop-Rechner ersetzen. (Foto: Ockel Computers)

Sirius A: Mini-PC soll Tablet, TV-Box und Desktop-Rechner ersetzen. (Foto: Ockel Computers)

Die Zeiten des klassischen Desktop-Rechners sind vorbei – damit haben wir uns abgefunden, fiel ja auch nicht schwer. Große, unhandliche Metallgehäuse sind nicht mehr alltagstauglich. Selbst Büroarbeiter klemmen in der Regel nur noch ihren Laptop an einen Bildschirm und können das Gerät so jederzeit mitnehmen – zum Meeting, in den Urlaub oder nach Hause. Das niederländische Startup Ockel Computers setzt jetzt noch eins drauf – mit dem „Sirius A“-Rechner, quasi einem Desktop-PC für die Hosentasche.

Der keilförmige Computer hat eine ästhetische Optik, aber besticht auch mit seinen inneren Werten: Der verbaute Intel Atom X7-Z8750 ist der leistungsfähigste Prozessor der Einsteiger-Chipreihe von Intel. Die Quadcore-CPU mit 1,6 GHz Basistakt kann mit einem temporären Burst auf 2,56 GHz hochgetourt werden. Zudem sind 4 GB RAM enthalten. Die Onboard-Grafikeinheit unterstützt die Wiedergabe von 4K-Inhalten.

Das Gerät läuft Windows 10. Theoretisch ist es laut Entwicklern aber auch möglich, auf dem Gerät eine Linux-Distribution oder eine andere Windows-Ausgabe zu installieren. Von Haus aus sei jedoch keine Veröffentlichung eines alternativen Betriebssystems geplant, heißt es. In unserem Video stellen wir euch das Gerät vor.

Auf der IFA haben die Entwickler einen ersten Prototypen vorgestellt. Ende des Jahres soll das Chip-Design schließlich finalisiert und ein letztes Testgerät gebaut werden. Sofern alles nach Plan läuft, startet die Massenproduktion im April 2017, ab Mai soll der Mini-PC laut Hersteller schließlich ausgeliefert werden. Finaziert wird das alles derzeit über Crowdfunding: 500 Dollar (derzeit rund 446 Euro) verlangt das Startup von allen Investoren, die im kommenden Jahr einen Rechner erhalten wollen. Das Ziel von 100.000 Dollar konnte man damit kürzlich erreichen.

Sirius A: Mini-PC soll Tablet, TV-Box und Desktop-Rechner ersetzen. (Foto: Ockel Computers)

1 von 4

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
E.
E.

Ein paar Fehlerchen: »Finaziert« und »Das Gerät läuft Windows 10.«
Eine tolle Idee. Das Design erinnert mich aber an eine Klingonenstirn.

Antworten
Marc Koch
Marc Koch

Naja was macht das Teil besser als der Gole1? Display Port und etwas schnellere SOC und dafür dann ein Aufpreis von fast 400%. Leider steht nichts über den internen Speicher. Aber selbst das rechtfertigt nicht den Preis. Aber an sonsten schön zu sehen wo hin sich die Technik bewegt.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung