Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Japan baut superschnellen Supercomputer für Deep Learning

(Bild: National Supercomputing Center)

Japan will einen neuen superschnellen Supercomputer bauen, der rund 130 Petaflops erreichen soll. Damit würde sich das System an die Spitze des Supercomputer-Rankings Top500 katapultieren.

Japan will schnellsten Supercomputer bauen

Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie plant offenbar, einen neuen Supercomputer zu bauen. Dafür sollen 19,5 Milliarden Yen (162,8 Millionen Euro) in die Hand genommen werden, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Budget-Unterlagen berichtet. Der Supercomputer soll demnach 130 Petaflops schaffen und damit nicht nur erstmals die 100-Petaflop-Marke knacken, sondern sich zugleich an die Spitze des Supercomputer-Rankings Top500 katapultieren.

Der K Computer ist derzeit Japans zweitschnellster Supercomputer. (Bild: Riken)
Der K Computer ist derzeit Japans zweitschnellster Supercomputer. (Bild: Riken)

Das Top500-Ranking führt derzeit der Sunway Taihulight an, der am National Supercomputing Center in Wuxi steht. Der chinesische Supercomputer erreicht 93 Petaflops. Mit großem Abstand folgt der ebenfalls in China beheimatete Tianhe-2 mit knapp 34 Petaflops. Dahinter auf den Plätzen drei bis fünf finden sich die US-amerikanischen Supercomputer Titan, Sequoia und Cori. Mit 13,6 beziehungsweise 10,5 Petaflops hält Japan (Oakforest-PACS und K Computer) aktuell die Plätze sechs und sieben.

Deep Learning: Supercomputer für mehr KI-Power

Der neue Supercomputer soll ABCI (AI Bridging Cloud Infrastructure) heißen und an Japans National Institute of Advanced Industrial Science and Technology gebaut werden. Wie der Name andeutet, geht es Japan vor allem darum, mit Hilfe von superschnellen Rechenoperationen Fortschritte auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI, englisch: Artificial Intelligence, AI), darunter auch Deep Learning zu erreichen. Darüber hinaus soll der Supercomputer auch in den Bereichen autonome Autos, Medizin und Robotik eingesetzt werden.

Der Supercomputer soll gegen eine nicht bekannte Gebühr an japanische Unternehmen vermietet werden. Das System soll frühestens 2017 fertiggestellt werden. Derzeit können sich IT-Konzerne für eine Mitarbeit an dem Projekt bewerben. Als einer der Favoriten gilt Fujitsu, das den Oakforest-PACS entwickelt hat.

Auch interessant: Für Künstliche Intelligenz und selbstfahrende Autos – NVIDIA stellt Supercomputer vor

via techcrunch.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Bojar

Ich bin sehr gespannt, wohin uns das Deep Learning und die KIs weiter führen. Einen ersten Vorgeschmack gibt es ja schon mit Amazons Echo, aber da ist noch wesentlich mehr drin. Persönliche Assistenten und KIs werden in den nächsten 5 Jahren bestimmt wieder vieles ändern....

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.