Sponsored Post Was ist das?

Support-Ende für Magento 1: Upgrade oder Systemwechsel?

Magento 1 ist veraltet: Umstieg oder Upgrade?

Der Support von Magento 1 läuft aus. Wie es jetzt weitergeht. (Bild: Foxy burrow/Shutterstock)

Anzeige

Tschüss, Magento! Das Supportende im Juli stellt Händler vor eine wichtige Entscheidung: Soll ich die komplexe und teure Migration auf Magento 2 auf mich nehmen? Oder direkt zu einer alternativen Lösung wechseln?

Viele Onlinehändler, deren Shop auf der E-Commerce-Plattform Magento basiert, sind derzeit verunsichert. Der Grund: Zum Juli 2020 beendet Adobe den Support für die Version Magento 1. Seit 2008 leistete das Shopsystem gute Dienste, aber nun ist es in die Jahre gekommen. Wer jetzt nichts unternimmt, läuft Gefahr, mit einer veralteten Plattform den Anschluss zu verlieren. Gerade die Coronakrise zeigt, wie wichtig ein solides Standbein im E-Commerce ist. Ein zuverlässiges und leicht bedienbares Shopsystem, das die neuesten Features enthält und regelmäßig aktualisiert wird, ist Pflicht.

Das macht die Entscheidung nötig, auf welches Pferd der eigene Onlineshop künftig setzen sollte. Shopware hat dazu ein Whitepaper veröffentlicht, das die wichtigsten Fragestellungen und Optionen analysiert. Drei Lösungen werden beleuchtet: 1. Die komplexe und kostenintensive Migration auf Magento 2 auf sich nehmen. 2. Auf eine alternative E-Commerce-Plattform wechseln. 3. Das Support-Ende von Magento 1 hinauszögern, um Zeit für eine endgültige Entscheidung zu gewinnen.

Warum nicht einfach ein Upgrade auf Magento 2 durchführen?

Shopware
Shopware

Shopware ist ein führendes E-Commerce-System und wird von einigen der größten europäischen Marken sowie von über 100.000 Unternehmen eingesetzt.

Tel: +49 (0) 2555 92885-0

Die intuitive Lösung ist das Upgrade von Magento 1 auf Magento 2. Shopbetreiber können auf gewohnte Features im modernen Gewand hoffen. Aber die Migration hat auch viele Nachteile:

  • Aufwendiger Wechsel: Trotz gleichen Namens haben Magento 1 und 2 große Unterschiede in der Systemarchitektur, die ein automatisches Upgrade unmöglich machen. Gerade komplexe Shops müssen sich auf eine aufwendige Migration mit teilweise manueller Datenübertragung einstellen.
  • Hohe jährliche Lizenzkosten: Gerade bei längerer Laufzeit übersteigen die Nutzungsgebühren von Magento 2 die Gesamtkosten eines Magento-1-Shops.
  • Zeitintensive Einrichtung und Bedienung: Um das Beste aus Magento 2 herauszuholen, ist viel interne Expertise oder die Hilfe einer externen Agentur nötig.

Warum ist ein Systemwechsel eine gute Möglichkeit?

Das Supportende von Magento 1 bietet dir auch die Gelegenheit, dein Shopsystem von Grund auf neu zu denken. Welche Möglichkeiten brauche ich wirklich? Welche Altlasten kann ich ausmisten? Anbieter anderer E-Commerce-Plattformen wie Shopware können im Vergleich zu Magento besser abschneiden. Zu den wichtigsten Eckpunkten zählen:

  • Einfache Migration auch für umfangreiche Onlineshops
  • Niedrige Gesamtkosten, zum Beispiel der Wegfall jährlicher Lizenzkosten bei langdauerndem Betrieb
  • Übersichtliche und user-freundliche Navigation
  • Einsatz moderner und zukunftsfähiger Frameworks und Schnittstellen
Ein Shopsystem, das zum Shop passt

Ein Umzug ist in jedem Fall nötig: Neues Heim für den Onlineshop. (Bild: sommart sombutwanitkul/Shutterstock)

Kann ich die Entscheidung zu Upgrade oder Systemwechsel aufschieben?

Ja, das geht. Mit welchem System der Shop künftig betrieben werden soll, ist eine wichtige Entscheidung und die Migration kann bei großen Shops Monate in Anspruch nehmen. Diesen Schritt sollte man nicht überstürzt tun. Dienstleister wie Mage One bieten in Kooperation mit Shopware an, den alten Magento-1-Shop auch noch in den Monaten nach offiziellem Supportende mit wichtigen Sicherheitsupdates zu versorgen. Das gibt dir die Zeit für eine gut geplante Migration und einen optimalen Relaunch.

Ratgeber zum Supportende von Magento 1

Das von Shopware erstellte Whitepaper „Time to say goodbye? – Warum du dir Gedanken über eine Migration machen solltest“ bietet Informationen und Antworten auf wichtige Fragestellungen wie „Woran erkennst du, dass dein aktuelles System nicht mehr das Richtige ist?“ oder „Wie erkennst du, dass ein neues System die beste Wahl ist?“. Neutrale Experten, die sich seit Jahren in den unterschiedlichsten Facetten mit dem Thema E-Commerce beschäftigen, geben ihre Einschätzungen ab. Darunter sind Johannes Altmann (Gründer und Geschäftsführer Shoplupe), Wouter den Otter (Managing Director Supportdesk) und Carmen Bremen (Mitgründerin Mage One). Außerdem erfahren Leser, was gegen ein Update auf Magento 2 spricht und finden eine Migrations-Checkliste.

Hier geht’s zum Whitepaper!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung