Sponsored Post Was ist das?

Ciao Stau, bye bye Bahn – wie du easy mit dem Rad durch die Stadt kommst

Swapfiets

Radeln – die entspannteste Art der Fortbewegung. (Foto: Swapfiets)

Anzeige

Radeln hat viele Vorteile: Es ist gesund, günstig, macht Spaß, schont die Umwelt und geht meist auch ziemlich schnell. Du hast gerade kein Rad zur Hand? Swapfiets bietet Fahrräder im Monats-Abo an.

Swapfiets
Swapfiets

Für einen festen monatlichen Betrag bekommst du ein Fahrrad. Swapfiets sorgt dafür, dass es immer funktioniert.

Na, schon wieder ewig im Stau gestanden und 5 Minuten zu spät ins erste Meeting geplatzt? Oder in der überfüllten Bahn darüber nachgedacht, wie man den Körperkontakt mit schwitzenden Mitfahrern wirksam reduzieren könnte? Die Lösung dafür ist relativ einfach: Steig auf’s Fahrrad!

Die Idee von Swapfiets dazu ist ziemlich simpel: Kunden erhalten für eine monatliche Abogebühr von maximal 19,50 Euro ihr eigenes Fahrrad. Für Studierende gibt es Rabatte. Das Rad kann so oft und lange genutzt werden, wie du willst. Vor allem, wenn du als Städter gerne häufiger auf das Fahrrad steigst, lohnt sich das Abonnement – denn abgerechnet wird pauschal pro Monat und nicht nach Minutenpreisen.

In Deutschland wird aktuell das neueste Modell, das Deluxe 7, angeboten. Dabei handelt es sich um ein Sieben-Gang-Fahrrad mit Shimano-Gangschaltung, Front- und Rücklicht, Axa-Doppel-Schloss und Front-Gepäckträger. In Münster und München gibt es auch schon ein E-Bike von Swapfiets – das Power 7, das ab 2020 auch in anderen deutschen Städten vorgestellt werden soll.

Swapfiets

Mit den Sieben-Gang-Rädern von Swapfiets bist du für alle Situationen gerüstet. (Foto: Swapfiets)

Im monatlich kündbaren Abonnement ist auch ein Reparaturservice enthalten: Sollte ein Swapfiets doch einmal kaputt gehen – und sei es auch nur ein platter Reifen oder ein klapperndes Schutzblech –, kann man einen kostenfreien Reparatur-Termin vereinbaren. Innerhalb von 24 Stunden kommt der Fahrradmonteur, hier Swapper genannt, zum vereinbarten Termin und Treffpunkt und repariert das Swapfiets innerhalb von nur zehn Minuten oder tauscht es vor Ort gegen ein neues aus. Daher der Name Swapfiets: „swap“ steht für das englische Wort für „austauschen“ und „fiets“ ist niederländisch für „Fahrrad“. Die Reparatur kann überall im Servicegebiet durchgeführt werden – am Wohnort, an der Arbeitsstelle oder auf der Strecke dazwischen. Swapfiets-Kunden können das zu reparierende Swapfiets auch in den Store bringen – müssen aber nicht. Das Servicegebiet umfasst in den meisten Fällen einen großzügig gedachten Innenstadtbereich. Im Falle eines Diebstahls erhalten Swapfiets-Kunden unkompliziert und günstig Ersatz. Nach der Zahlung eines Selbstkostenbeitrags von 60 Euro wird sofort ein neues Swapfiets bereitgestellt. Die Anzeige des Diebstahls übernimmt das Unternehmen zusammen mit dem Kunden.

Über 130.000 Kunden

Swapfiets ist das erste Unternehmen weltweit, das „Bicycle as a Service“ anbietet. Damit unterscheidet sich Swapfiets von anderen Mietrad-Konzepten, denn bei Swapfiets geht das Fahrrad langfristig in den Besitz des Abonnenten über. Mit mehr als 130.000 Kunden im Juli 2019 ist das Unternehmen nicht nur in den Niederlanden erfolgreich: Innerhalb nur eines Jahres hat der Fahrrad-Abo-Anbieter Swapfiets Tausende Fahrradfahrer in Deutschland für sich gewinnen können. Erst kürzlich wurden neben Berlin, Köln und München auch Ladengeschäfte in Düsseldorf und Hamburg eröffnet. Dabei sind die Stores nur zusätzliche Anlaufstellen für Reparaturen oder um ein Swapfiets vor dem Abonnement auszuprobieren. Den gesamten Service bekommst du in den jeweiligen Städten auch vollständig online.

Swapfiets

Bicycle as a service – dein Swapfiets ist immer einsatzbereit. (Foto: Swapfiets)

Urbane Mobilität ist momentan ein großes Buzzword – das Konzept von Swapfiets passt da sehr gut rein. Auch viele Stadtverwaltungen unterstützen die Idee, denn anders als bei herkömmlichen Leihrad-Konzepten stehen Swapfiets nicht ungenutzt an Straßenkreuzungen im Weg. Steven Uitentuis, Mitgründer und Geschäftsführer von Swapfiets, sieht keine Konkurrenz zu bestehenden Mieträder-Konzepten: „Swapfiets richtet sich eindeutig an Kunden, die gerne öfter Fahrrad fahren wollen, ohne ständig auf Minutenpreise achten zu müssen. Wir sind überzeugt, dass das Fahrrad eines der ökologisch und ökonomisch sinnvollsten individuellen Transportmittel in Städten ist. Deshalb wollen wir mit unserem Konzept dafür sorgen, dass sich noch mehr Menschen für das tägliche Fahrradfahren begeistern lassen.“

Für mehr Infos schau online oder in einem der Stores vorbei!

Derzeit ist Swapfiets in folgenden deutschen Städten vertreten: Aachen, Berlin, Braunschweig, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Freiburg, Göttingen, Halle (Saale), Hamburg, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Kiel, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Münster, Oldenburg.

Mehr erfahren!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung