Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

t3n-Linktipps: Firefox-Sicherheitslücke, Open-Source-Recht, jQuery-Plugins, AIR-Test, YouTube ohne IE6, Google Calendar

Und hier wieder interessante Fundstücke aus dem Netz. Diesmal dabei: Kritische JavaScript-Sicherheitslücke in Firefox 3.5, neues Journal zu Open Source & Recht, 10 jQuery Plugins für Web-Entwickler, Test-Tool für AIR und Flex, YouTube sperrt demnächst IE6-Nutzer aus und Google Calendar jetzt mit eigenem Lab.

Kritische JavaScript-Sicherheitslücke in Firefox 3.5

Mozilla weist auf eine kritische JavaScript-Sicherheitslücke in Firefox 3.5 hin und erklärt, wie man sie umgehen kann, bis die Firefox-Entwickler einen Bug-Fix fertig gestellt haben.

Internationale Juristen und Open-Source-Anwälte starten Informationsprojekt

„International Free and Open Source Software Law Review“ heißt ein neues Journal von internationalen Juristen und Open-Source-Anwälten, die über Themen wie Urheberrecht, Lizenzen, Software-Patente, offene Standards und richtungsweisende Urteile im Bereich Open Source informieren wollen.

10 interessante jQuery Plugins für Web-Entwickler

Für das freie JavaScript-Framework jQuery gibt es zahlreiche freiverfügbare Plugins. In dieser Liste werden 10 interessante leichtgewichtige Plugins für Web-Entwickler vorgeschlagen.

Testing-Tool für Flex- und Air-Apps

Mit „FlexMonkey“ gibt es jetzt ein Open-Source-Tool zum Testen von Flex- und Air-Apps.

YouTube will den IE6 demnächst nicht mehr unterstützen

Die Benutzer von IE6 werden beim Besuch von YouTube jetzt höflich dazu aufgefordert, einen modernen Browser zu benutzen, da der IE6 schon bald nicht mehr unterstützt wird.

Jetzt auch experimentelle neue Features für den Google Calendar

Nach einem Blick in den Kalender hat man bei Google festgestellt, dass Google Calendar mittlerweile bereits drei Jahre existiert, aber immer noch nicht da ist, wo er einmal hin soll. Nach den guten Erfahrungen mit Gmail Labs bekommt nun auch Calendar ein eigenes Lab zum Experimentieren.

Schönen Feierabend!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst