Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

t3n-Linktipps: Xing öffnet sich, Palm Mojo SDK, Web-Wichte, Mondmission in Echtzeit und Verlage wollen Geld von Google

Und hier wieder interessante Fundstücke aus dem Netz. Diesmal dabei: Xing öffnet sich für Apps von Partnern, Palm gibt Mojo SDK für alle frei, Nervensägen im Mitmachweb, Mondmission via Browser nacherleben und Verlage fordern Geld von Google.

Xing öffnet sich für externe Entwickler

Mit dem Partner Ecosystem öffnet Xing seine Plattform für die Applikationen von Entwicklungspartnern. Bestehende Applikationen sollen mit zusätzlichen Produkten und Services ergänzt werden. Start des neuen Programms ist am 22. Juli. Dann will Xing auch weitere Informationen unter anderem in einer Online-Presse-Konferenz mitteilen.

Palm veröffentlicht Mojo SDK für webOS

Nach der Freigabe von Mojo SDK für das Palm Pre können nun alle interessierten Entwickler auf die Entwicklungsumgebung für das webOS zurückgreifen. Sicher ein wichtiger Schritt für Palm, um gegenüber der Konkurrenz aufholen zu können.

Web-Wichte - die größten Nervensägen im Web2.0

Sie betätigen sich als „Rechtschreib-Rechthaber“, „Besserwisser“ oder „Pöbler“, als „Selbst-Promoter“ oder „PR-Knecht“. Die Rede ist von den allgegenwärtigen Nervensägen im Mitmachweb, die Meedia sehr schön charakterisiert hat.

Mondmission in Echtzeit im Browser nacherleben

Für alle die sich schon immer darüber geärgert haben, dass sie bei der Mondlandung nicht dabei sein konnten, gibt es jetzt die Gelegenheit Verpasstes nachzuholen. Auf „We Choose the Moon“ wird die legendäre Mondladung der Apollo-11 in Echtzeit nachgestellt. (via Blogpiloten)

Verlage fordern Geld von Google - aber warum eigentlich?

Thomas Cloer beschreibt, warum er sich geschämt hat, ein Journalist zu sein. Der Grund dafür liegt in der Aufforderung des Deutschen Journalisten-Verbandes eine „konzertierte Aktion mit den Urhebern gegenüber dem Monopolisten Google“ durchzuführen. Doch was kann eigentlich Google für die aktuelle Medienkrise und deren hausgemachten Probleme?

Schönen Feierabend!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst