Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Taco: Alle To-Do-Clients, alle Tasks – in einer App

(Bild: Taco)

Viele Cloud-Dienste erleichtern das Leben – zu viele erschweren es allerdings. Taco ist eine praktische Web-App, die aktuell rund 30 verschiedene To-Do-Clients wie Things und OmniFocus, Task-Manager und Dienste wie Evernote, Salesforce, Bugzilla, Basecamp, RSS und Zendesk aggregiert.

Die Web-App Taco hat das Potenzial, unser Fundstück der Woche zu werden. Im vergangenen Jahr erfolgreich auf Kickstarter finanziert, wurde die responsive App seitdem erheblich erweitert – so stark, dass der Leitspruch „All deine Aufgaben in einer einheitlichen Liste“ inzwischen durchaus zutrifft.

Taco vereint all deine Aufgaben

1 von 6

Taco vereint To-Dos, Task-Management, Projektmanagement und Issue-Tracker

Viele Webworker sind in unterschiedlichen Bereichen tätig. Das trifft insbesondere auf Freiberufler zu. In der Regel verwendet man nicht eine einzige Anwendung, um beispielsweise als Coder oder Designer seine Meetings zu planen, GitHub zu verfolgen, seine allgemeinen Aufgaben zu verwalten, Projekte zu managen oder Zendesk-Tickets zu bearbeiten.

Wieviel praktischer wäre es, alle diese Informationen übersichtlich vereint in einer App einsehen zu können, statt ständig den Browser-Tab oder die geöffnete Anwendung zu wechseln? Genau das ist der Grundgedanke hinter Taco.

Taco sammelt Aufgaben, ToDos und weitere Informationen von mehr als 30 Diensten und vereint sie in einer einheitlichen Liste. (Bild: Taco)
Taco sammelt Aufgaben, To-Dos und weitere Informationen von mehr als 30 Diensten und vereint sie in einer einheitlichen Liste. (Bild: Taco)

Taco: Simpel und doch mächtig

Die Funktionsweise von Taco ist schnell erlernt. Unterschiedliche Dienste lassen sich leicht einbinden, sodass ihre Inhalte in der App erscheinen. Einzelne Einträge und Tasks lassen sich per Drag & Drop verschieben und so priorisieren. Mit einem Klick auf einen einzelnen Eintrag landet der Nutzer automatisch auf der Seite des entsprechenden Dienstes, aus dem der Eintrag stammt.

Die Arbeitsfläche lässt sich dabei den eigenen Bedürfnissen anpassen und mit Themes versehen. Eine besonders praktische Neuerung in Taco ist die Chrome-Extension, mit der sich der „Neue-Seite“-Tab des Browsers in die Taco-Taskliste verwandeln lässt.

Die Web-App lässt sich nach Gusto anpassen. (Bild: Taco)
Die Web-App lässt sich nach Gusto anpassen. (Bild: Taco)

Für die meisten in Taco integrierten Dienste lassen sich Filter anwenden. So ist es beispielsweise möglich, sich nur Aufgaben anzeigen zu lassen, die zu einem bestimmten Projekt gehören. Auch das Filtern nach Status wird unterstützt. Einziger Wermutstropfen: Taco synchronisiert nicht automatisch, der Anwender muss die Synchronisation stattdessen manuell auslösen.

Rund 30 Dienste verbinden sich mit Taco

Zu den wohl bekanntesten Diensten, die von Taco unterstützt werden gehören Asana, Basecamp, Bugzilla, Evernote, GitHub Issues, Google, Instapaper, Jira, OmniFocus, Podio, Producteev, Remember The Milk, RSS, Salesforce, Things, Trello und Zendesk. Eine vollständige Liste findet ihr auf der Taco-Website.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
suriyaakudo

Tolles App!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen