Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Erst clever heizen, jetzt clever kühlen: Tado entert die Welt der Klimaanlagen

Tado Cooling macht Klimaanlagen intelligent steuerbar. (Foto: Tado)

Das Münchner Startup Tado, bekannt für sein smartes Thermostat, bringt ein neues Produkt speziell für Klimaanlagen auf den Markt. Helfen soll dabei eine Kickstarter-Kampagne.

Erst heizen, dann kühlen: Tado macht jetzt auch Klimaanlagen intelligent

Nach der Heizung ist die Klimaanlage dran: Das Münchener Startup Tado, bisher vor allem für sein smartes Heizungsthermostat bekannt, erweitert sein Produktsortiment künftig um eine intelligente Lösung für fernsteuerbare Klimaanlagen.

Das ist das neue Produkt von Tado: „Cooling“ soll sich jetzt den Klimaanlagen annehmen und sie intelligent mit dem Smartphone vernetzen. (Foto: Tado)
Das ist das neue Produkt von Tado: „Cooling“ soll sich jetzt der Klimaanlage annehmen und sie intelligent mit dem Smartphone vernetzen. (Foto: Tado)

Tado „Cooling“ heißt das neue Produkt, das sich im Kern aus einer separaten Hardware-Box und einer neuen Smartphone-App zusammensetzt. Diese erkennt, wenn der letzte Bewohner das Haus verlässt und regelt die Klimaanlage automatisch herunter. Sobald sich ein Hausbewohner auf dem Heimweg befindet, beginnt Tado wieder zu kühlen. Zu den Kernfeatures der App gehört zum Beispiel eine auf Apples iBeacon-Technologie basierende Positionserkennung der Hausbewohner, sodass die Klimaanlage nicht länger händisch im jeweiligen Raum angeschaltet werden muss.

Hardware-Box soll mit allen fernsteuerbaren Klimaanlagen kompatibel sein

Zwingend notwendig ist die App aber nicht. Denn die neue Hardware-Box, die Tado gleich mitliefert, kommt im Gegensatz zum Thermostat mit einer kapazitiven Touch-Oberfläche daher. Darüber lassen sich dann auch ohne Smartphone entsprechende Einstellungen vornehmen.

1 von 5

Kompatibilitätsprobleme soll es nach Angaben von Tado nicht geben, die Hardware-Box sei mit allen am Markt erhältlichen und fernsteuerbaren Klimaanlagen zu verwenden. Die Geräte kommunizieren über Infrarot und die Verbindung zum Internet wird über WLAN hergestellt. Um Tado Cooling zu aktivieren, muss der Nutzer nur die Fernbedienung der Klimaanlage auf die Hardware richten und dann die Knöpfe zur Temperatur- und Lüfterregulierung drücken.

Wie gewohnt bezieht das Tado-System auch GPS- und Wetterdaten mit in die Analyse und Steuerung mit ein, um ein möglichst hohes Energieeinsparpotenzial zu generieren.

Tado Cooling fordert 150.000 Dollar auf Kickstarter ein

Finanziert werden soll das neue Produkt über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Innerhalb der kommenden 30 Tage möchte das Münchner Startup um die Gründer Christian Deilmann, Johannes Schwarz und Valentin Sawadski insgesamt 150.000 US-Dollar einsammeln, um die Massenproduktion in Auftrag geben zu können. Unterstützer können die intelligente Klimaanlagen-Steuerung dann für 69 US-Dollar (circa 50 Euro) erwerben. Später soll Tado Cooling für 149 US-Dollar (110 Euro) erhältlich sein.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.