News

Kursrutsch bei Tech-Aktien: Amazon-Chef verliert an einem Tag 2,6 Milliarden Dollar

Amazon-Chef Jeff Bezos. (Foto: dpa)

Eine düstere Analyse, ein heftiger Kursrutsch bei den Tech-Aktien – und schon war Amazon-Chef Jeff Bezos an nur einem Tag um 2,6 Milliarden US-Dollar leichter.

Amazon-Aktie nach Rekordhoch im Sinkflug

Ende Mai konnte Amazon sich noch über einen neuen Spitzenwert freuen. Der Konzern hatte das Rennen gegen den Tech-Konkurrenten Alphabet/Google gewonnen und mit seiner Aktie erstmals die magische Marke von 1.000 US-Dollar geknackt. Bis zum Freitag ging es weiter bergauf – bis auf 1.012,99 Euro am Morgen. Dann kam es aufgrund einer düsteren Analyse zur Talfahrt bei zahlreichen Tech-Aktien und zur Vernichtung von Milliarden.

Freitag, der 9. Juni, wird Amazon-Chef Jeff Bezos eher nicht in guter Erinnerung bleiben. (Foto: Jeff Bezos/Twitter)

Auslöser für den heftigen Kursrutsch war eine Analyse der Investmentbank Goldman Sachs, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet. Darin hieß es, dass die Kurse der Tech-Aktien ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hätten, es gebe „Grund zur Pause“ sowie unter vielen Aktien ein „Luftloch in den Bewertungen“. Allein die Amazon-Aktie verlor daraufhin vorübergehend 8,2 Prozent an Wert, am Freitagabend stand ein Minus von 3,2 Prozent – der Konzern verlor laut FAZ an nur einem Tag satte 15 Milliarden US-Dollar an Börsenwert.

Futuristisches Hauptquartier: Amazon plant riesigen Biodome in Seattle

1 von 15

Auch bei anderen Tech-Konzernen wie Google, Microsoft oder Facebook ging es in puncto Börsenwert steil nach unten. Allein bei den fünf größten Tech-Konzernen wurde am Freitag ein Börsenwert von insgesamt rund 97 Milliarden US-Dollar vernichtet. Als größter Verlierer entpuppte sich Apple. Bei dem Konzern kam zu der Analysteneinschätzung über Tech-Aktien auch noch ein Bericht darüber hinzu, dass beim neuen iPhone die Datenübertragung gedrosselt würde. Der Kursverlust von 3,9 Prozent bedeutete am Ende des Tages ein Minus beim Börsenwert von satten 30 Milliarden US-Dollar.

Amazon-Chef Bezos verliert Milliarden

Für Jeff Bezos hatte der Kursrutsch der Amazon-Aktie einen ärgerlichen Nebeneffekt. Seit Jahresbeginn konnte der Amazon-Gründer einen Vermögenszuwachs von 20 Milliarden US-Dollar verzeichnen und war auf dem besten Weg, Microsoft-Gründer Bill Gates als reichsten Menschen der Erde zu verdrängen. Der Einbruch der Amazon-Aktie am Freitag sorgte jetzt für einen vorübergehenden heftigen Dämpfer. Bezos verlor dem FAZ-Bericht zufolge an diesem einen Tag satte 2,6 Milliarden US-Dollar und fiel im Ranking der reichsten Menschen der Welt von Platz zwei auf Platz drei zurück.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Diesen Brief von Jeff Bezos muss jeder Unternehmer gelesen haben

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
MathekGU
MathekGU

„Vernichtung von Milliarden “
Ist eine ziemlich reißerische Formulierung und hat nichts mit der Realität zu tun. Due Medien sind auch in der Verantwortung korrekt zu berichten. Herr „Müller“ kann evtl. nicht zwischen den Zeilen lesen. Deshalb bitte alles korrekt formulieren und sachlich bleiben.

Egal wie man es dreht und wendet. An der Börse wird NIEMALS Geld „vernichtet“. Der Börsenwert eines Unternehmens ist quasi ein fiktiver Wert und es bedeutet nicht, dass so viel Geld in der Börse gebunden ist. Außerdem kann g ld nicht verloren gehen. Es ändert höchstens seinen Besitzer.
Auch kann kein Geld an der Börse erschaffen werden -> nur die Bundesbank kann das.

Verzeihnt mir mein Ausschweifung aber hin und wieder regt mich diese Schlagzeilen-Gier einfach nur auf.

Eure Artikel über Technik gefallen mir besser ;)

Antworten
Thomas D.

Ich fände Titel wie „Börsenwert verringert sich um 1 Mrd.“ auch wesentlich passender.

Antworten
Thomas Friedrich

Ich wollte sofort dasselbe schreiben. Als wenn Aktienwerte den „Wert“ eines Unternehmens anzeigen würden.

Antworten
Rolf
Rolf

Ich schlage vor eine Spendenaktion für den so arg gebeutelten Mann zu starten …

Antworten
holle
holle

Ach krass, Bezos hat direkt nach dem Rutsch seine ganzen Aktien verkauft? Das hatte ich gar nicht mitbekommen (…)
Mal ehrlich: meine Tech Anlagen haben auch iwas um 2K an Wert verloren (normalsterblich halt), aber da ich wie Bezos nicht vorhatte, morgen davon eine Waschmaschine zu kaufen, juckt es mich ehrlich gesagt nicht. Eher, dass ich grad nix über hab, um beim jetzigen Kurs nochmal einzusteigen :).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung