Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Teenage Engineering: Preisgekrönte Designschmiede zeigt etwas andere Smart-Speaker

(Foto: Teenage Engineering)

Mit H und R hat die schwedische Designschmiede Teenage Engineering gleich zwei ungewöhnliche Smart-Speaker vorgestellt. Die unterscheiden sich deutlich vom derzeitigen Einheitsbrei.

Teenage Engineering: Schweden stellen Smart-Speaker in Kooperation mit Baidu vor

Dafür, dass Smart-Speaker eine noch recht junge Produktkategorie darstellen, unterscheiden sie sich optisch längst nicht so stark, wie man vielleicht annehmen könnte. Zumindest scheinen sich die Hersteller zu großen Teilen auf eine runde Bauweise und eher dezente Farben geeinigt zu haben. Ein Trend, den die schwedischen Designer von Teenage Engineering offenbar nicht mitmachen wollen. Generell stechen die beiden neuvorgestellten Smart-Speaker deutlich aus der Masse der bislang verfügbaren Geräte hervor.

Die zwei Smart-Speaker heißen H und R, was selbst im Vergleich zu den anderen minimalistisch benannten Teenage-Engineering-Produkten wie OP-1, OD-11 oder I-1 ziemlich kurz ist. Beide Smart-Speaker wurden in Kooperation mit Raven entwickelt. Der Anbieter digitaler Assistenzsysteme wurde Februar 2017 vom chinesischen Internet-Riesen Baidu übernommen. Während H ab sofort in China bestellt werden kann, ist der ausgefallenere Bruder R derzeit nur ein Prototyp. Teenage Engineering arbeitet derzeit nach eigenen Angaben daran, zumindest H auch für westliche Märkte verfügbar zu machen.

H: Der knallbunte Smart-Speaker der skandinavischen Designfirma

Der Designer-Smart-Speaker H von Teenage Engineering
(Foto: Teenage Engineering)

1 von 10

H wirkt auf den ersten Blick wie kleine, aufeinandergestapelte Platten. Wer sich dafür interessiert: Das Gerät setzt auf die RAL-Farben 2009, 3020, 5015 und 6109. Die Oberfläche besteht aus einem berührungssensitiven LED-Feld. Praktischerweise kann die obere Fläche nicht nur rauf und runtergeklappt sondern auch komplett abgenommen werden. Dann dient sie als tragbare Fernbedienung und erlaubt so beispielsweise auch ohne Stimmgebrauch die Anpassung der Lautstärke.

Das LED-Feld von H kann zwar kurze Informationen wie die Zeit anzeigen, wurde von Teenage Engineering aber eher als Möglichkeit konzipiert, um dem Nutzer kurze, visuelle Rückmeldungen auf Eingaben zu geben. Grundsätzlich dürfte ein Großteil der Interaktionen mit dem Gerät Smart-Speaker-typisch über die Stimmeingabe erfolgen. In China liegt der Preis für H bei umgerechnet etwa 218 Euro.

Tanzender Smart-Speaker: Das kann R

Etwas ausgefallener als H ist der größere Bruder R. Das obere LED- und Lautsprecher-Element ist zwar identisch zu H, darunter befindet sich aber ein Roboterarm. Dieser Arm soll den Lautsprecher immer in genau die Richtung drehen, in der sich der Nutzer befindet. Darüber hinaus soll das Gerät dadurch aber auch einen menschlichen Touch bekommen.

Eine integrierte Software soll so zum Beispiel den Rhythmus eines gespielten Lieds erkennen und den Arm dann dazu tanzen lassen. Allerdings scheint selbst den Machern derzeit nicht ganz klar zu sein, wie teuer ein solches Gerät nach seiner Fertigstellung sein wird. Laut Engadget hofft Teenage-Engineering-Gründer Jesper Kouthoofd jedoch, dass der Preis nicht über 500 bis 600 US-Dollar liegen wird. Wobei selbst das natürlich recht teuer für einen Smart-Speaker wäre.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
catric

Die Idee mag ganz nett sein. Wer Geld hat, und sich sowas kaufen möchte, warum nicht. Ich sehe dahinter jedoch keinen Nutzwert. Je nach dem was es kostet, das Geld spare ich mir.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst