News

Telegram nimmt 850 Millionen Dollar in erster ICO-Runde ein

Telegram. (Foto: Shutterstock)

Telegram hat in der ersten ICO-Runde 850 Millionen US-Dollar von Großinvestoren eingesammelt. Weitere 1,15 Milliarden Dollar soll jetzt ein öffentlicher ICO in die Kassen spülen.

Der verschlüsselte Messaging-Dienst Telegram hat bei seinem kolportierten ICO offenbar den ersten Meilenstein erreicht. Einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC zufolge sollen Großinvestoren ingesamt 850 Millionen Dollar in die Entwicklung der TON-Blockchain und den Ausbau des Telegram-Messengers gesteckt haben. Die Investition ist demnach mit einer Art Kaufvertrag für den Erwerb einer Digitalwährung abgesichert, wie Techcrunch berichtet.

Obwohl sich Telegram noch nicht öffentlich dazu geäußert hat, gehen Beobachter davon aus, dass es sich bei der Finanzierungsrunde um die erste Phase in einem zweistufigen ICO (Initial Coin Offering) handelt. Demnach dürften Großinvestoren und Venture-Capital-Firmen dabei über den Token-Sale Einheiten der geplanten Telegram-Kryptowährung Gram zum Vorzugspreis erworben haben.

Logo der Telegram-Blockchain TON. (Bild: Shutterstock)

Weitere 1,15 Milliarden Dollar sollen jetzt über einen öffentlich zugänglichen ICO in die Telegram-Kassen gespült werden, der laut Medienberichten im März gestartet werden könnte. Telegram-CEO Pavel Durov hat sich auf Anfrage von US-Medien derweil nicht zu den möglichen Plänen geäußert. In jedem Fall würde es sich bei dem kolportierten Telegram-ICO um den mit Abstand größten seiner Art handeln. Der bisherige Rekordhalter Filecoin konnte im Spätsommer 2017 per ICO 257 Millionen Dollar einsammeln.

Telegram: Start der TON-Blockchain schon im Sommer?

Laut Techcrunch könnte Telegram eine frühe Version seiner TON-Blockchain schon im Sommer an den Start bringen. Der entsprechende Wallet-Dienst soll aber erst Ende des Jahres kommen. Weitere geplante Dienste, etwa ein Datenspeicher oder ein VPN-Service, sollen 2019 starten. Anfang Februar hatte Telegram zudem Updates für seine Apps für Android und iOS gelauncht. Auch ein neues Plugin, mit dem sich Unternehmen mit Nutzern der Telegram-App verbinden können sollen, wurde gestartet.

Interessant in diesem Zusammenhang:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
ezhkov.vadim74
ezhkov.vadim74

The long-awaited ICO. I found the information on this page:
https://cryptototem.com/ico-telegram-ton
you can also get acquainted with Whitepaper + social networking pages

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung