Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Telekom-Chef Obermann stellt Inkubator-Programm hub:raum für Startups vor [NEXT12]

Im Zuge der Anfangs-Keynote der NEXT-Konferenz 2012 hat Telekom-Chef René Obermann ein eigenes Inkubator-Programm vorgestellt. Mit hub:raum sollen viel versprechende Startups aus den Bereichen der Telekommunikations- und Internetdiensten sowie den digitalen Medien eine Anfangsfinanzierung erhalten, aber auch durch die gute Vernetzung des Konzerns profitieren.

hub:raum - Inkubator-Programm der Telekom für bis zu 15 neue Projekte jährlich

Obermann sprach in seiner Keynote über die stetig wachsende Relevanz von digitalen Medien und Anwendungen, die die „reale“ mit der virtuellen Welt verknüpfen – Apps wie MyTaxi und Redlaser seien hierfür gute Beispiele. Diese Art der Vernetzung spiele eine elementare Rolle. Unternehmen, die nicht auf diesen Zug aufsprängen, verlören den Anschluss. Viele Menschen seien mittlerweile zudem permanent online und betrachten die digitale Welt als ebenso wichtige Elemente wie Strom, Wasser und Gas. Obermann unterstrich, dass Menschen die digitale Welt nur bemerkten, wenn sie nicht das sei.

René Obermann auf der NEXT 2012 – Mit hub:raum stellte er ein eigenes Inkubator-Programm der Telekom vor

Damit die beiden Welten noch stärker zusammenwachsen können, sei die Telekom dabei, das mobile Netz rasch und hoch kapazitär auszubauen.  Darüber hinaus ziele das Unternehmen darauf ab Innovationen verfügbar für alle zu machen, denn aus seiner Sicht hätten „Walled Gardens“ keine Chance.  Auch andere Telekommunikationsunternehmen haben Bereits begonnen sich zu öffnen.

In diesem Kontext geht es nicht nur um Wachstum des eigenen mobilen Netzes, sondern auch um Incubation, Enabling, Venturing, Partnering. Durch den neu vorgestellten Inkubator hub:raum mit Sitz in Berlin Mitte will die Telekom nicht nur Innovationen aus eigener Hand voranbringen, sondern auch kleinen Unternehmen die Chance geben, ihre Produkte auf den Markt zu bringen. Die Telekom steuert dazu nicht nur die Erfahrungen ihrer Experten und große Reichweite des Konzerns bei, sondern bietet auch eine Seed-Finanzierung für Startups von bis zu 300.000 Euro. Trotz der Finanzierung durch die Telekom sollen die Startups weiterhin unternehmerische Freiheit geniessen. Der Startup-Inkubator soll zwischen 10 und 15 Startups pro Jahr unterstützen. Interessierte Startups können sich ab sofort auf der Webseite www.hubraum.telekom.com bewerben.

Weiterführende Links: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst