News

TerraE: Dieses Unternehmen will eine Gigafactory in Deutschland bauen

Gigafactory. (Bild: Tesla)

Das Unternehmen TerraE will in Deutschland eine Gigafactory für Lithium-Ionen-Zellen errichten. Die Fabrik dürfte aber eine Nummer kleiner ausfallen als die des Vorbilds Tesla.

Gigafactory in Deutschland: TerraE will Fabrik bauen

Tesla errichtet derzeit im US-Bundesstaat Nevada eine Gigafactory genannte Fabrik für Lithium-Ionen-Zellen, die unter anderem der Herstellung von Batterien für E-Autos dienen. Ähnliches hat jetzt auch das neugegründete Unternehmen TerraE vor – allerdings in Deutschland, wie Heise Online berichtet. Demnach soll die Fabrik als Auftragsfertiger für deutsche Autobauer tätig werden.

TerraE will deutsche Gigafactory bauen. (Screenshot: TerraE/t3n.de)

Das dahinterstehende TerraE ist aus dem Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien hervorgegangen. Darin haben sich verschiedene namhafte deutsche Unternehmen wie Siemens, Thyssenkrupp, BASF und Wacker sowie zahlreiche Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen. Gründungsmitglieder des neuen Unternehmens sind unter anderem der Lithium-Ionen-Akku-Hersteller BMZ, der ehemalige CEO des Schweizer Batterieherstellers Leclanché sowie ein Ex-Manager des Anlagenbauers Thyssenkrupp System Engineering, heißt es bei Heise Online.

Volkswagen ID: Das ist VWs erstes Fahrzeug der neuen Stromer-Flotte
Volkswagen I.D. (Bild: VW)

1 von 30

Dass TerraE seine geplante Fabrik Gigafactory nennt, liegt darin begründet, dass das Unternehmen bis 2028 eine jährliche Fertigungskapazität von 34 Gigawattstunden erreichen will. Tesla startet laut Plan 2018 mit 35 Gigawattstunden. Während es sich bei der TerraE-Fabrik dabei um die letzte Ausbaustufe handelt, will Tesla bis zu 150 Gigawattstunden liefern. Bei TerraE geht es dagegen ab 2020 mit rund fünf Gigawattstunden los.

TerraE-Gigafactory: Standort noch unklar

Wo genau das Werk gebaut werden soll, wurde noch nicht bekanntgegeben. TerraE hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Im sächsischen Kamenz hatte Daimler gemeinsam mit der Tochter Li-Tec bis zu deren Schließung im Jahr 2015 die bis dahin einzige deutsche Batterieziellen-Fabrik betrieben. An dem Standort fertigt Daimler-Tochter Accumotive derzeit Lithium-Ionen-Batterien. Erst vor wenigen Tagen hatte Daimler angekündigt, eine halbe Milliarde Euro in den Bau einer zweiten Fabrik in Kamenz zu stecken. Für die Akku-Herstellung nutzt Accumotive aber Zellen aus Asien.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.