Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Wilde Pläne: Tesla will 100.000 Semi-Trucks im Jahr bauen

Tesla Semi. (Grafik: Tesla)

Noch ist nicht einmal klar, wo Tesla seinen Elektro-LKW produzieren wird, da gibt Konzernchef Elon Musk schon ein ehrgeiziges Ziel aus: 100.000 Tesla Semi-Trucks pro Jahr.

Der ehemalige Tesla-Fan und jetzige -Skeptiker Steve „the Woz“ Wozniak wird wohl eher nicht an das Erreichen der von Elon Musk ausgegebenen Ziele für den Semi-Truck glauben. Der Tesla-Chef hatte in der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen gegenüber Analysten verlautbart, dass ab 2023 pro Jahr mindestens 100.000 Exemplare des Elektro-LKW hergestellt werden würden – „vielleicht sogar mehr“, zitiert die Newsseite electrek.co den Visionär.

Wird Tesla pro Jahr 100.000 Stück von seinem Elektro-LKW Semi herstellen können? (Foto: Tesla)

Zur Einordnung dieser Zahlen: Bei mindestens 150.000 US-Dollar pro Truck würde allein das Semi-Geschäft dem Unternehmen künftig 15 Milliarden Dollar Umsatz in die Kasse spülen. Außerdem stiege Tesla mit einem Schlag zu einem der größten LKW-Hersteller der Welt auf. Noch ist allerdings nicht einmal klar, wo die LKW, die ab 2019 vom Band rollen sollen, überhaupt hergestellt werden. Gerüchteweise ist die Rede bisher von einer Produktionslinie in Teslas Gigafactory in Nevada.

Tesla: Bisherige Semi-Vorbestellungen auf niedrigem Niveau

Ebenfalls einen Schatten auf die überaus ambitionierten Ziele wirft die Zahl der von potenziellen Käufern offiziell bestätigten Vorbestellungen. Der im Herbst 2017 erstmals der Öffentlichkeit präsentierte Semi-Truck kann demnach derzeit nur auf rund 500 Reservierungen verweisen. So will etwa UPS 125 der E-LKW kaufen, Pepsico hat 100 Semi-Trucks vorbestellt.

Tesla Semi: Der Elektro-Brummi in Bildern
Das Cockpit des Tesla Semi. (Grafik: Tesla)

1 von 4

Um das Interesse an seinen Elektro-Trucks anzuheizen, hat Musk während der Analystenkonferenz durchblicken lassen, dass die bei der Semi-Präsentation bekanntgegebenen Spezifikationen noch übertroffen werden. Zuvor hatte es offenbar Stimmen gegeben, die nicht an das Erreichen dieser Kennzahlen bis zum offiziellen Launch im Jahr 2019 glauben wollten. Demnach soll es der Sattelschlepper auf eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern bringen – mit einer Akkuladung.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.